Spezial-Abo

Von Ponys und Dollars

Ein Dokumentarfilm über das Spannungsfeld zwischen kulturellem Anspruch und Wirtschaftlichkeit in der Festivalindustrie

Kurt Cobains Haare werden versteigert

von

Das Auktionshaus „Iconic Auctions“ versteigert sechs Haare von Kurt Cobain. Sie sollen von einem Haarschnitt Cobains im Jahr 1989 stammen, den er auf Tour bekam. Nirvana tourten damals mit ihrem Debütalbum BLEACH.

Laut „Iconic Auctions“ werden die Haare zum ersten Mal verkauft und zusammen mit einem Provenienz-Dokument sowie Fotos vom Haarschnitt versteigert. Auf diesen posiert Kurt Cobain zusammen mit der Frau, die ihm die Haare schnitt: Tessa Osbourne.

Tessa Osbourne: Erster Schnitt der ikonischen Pagenfrisur

Tessa Osbourne, die die Haare behielt, verschenkte sie nach Cobains Tod an die Künstlerin Nicole DePolo. Der Beutel mit den Haaren enthielt die handgeschriebene Notiz: „29.10.1989: Tess schneidet Kurts Haare in der Holy Road 27, Handsworth, B202BU Birmingham, England.“

In einer Erklärung, die beiliegt, bestätigte DePolo, dass Cobain und Osbourne sich auf der Tour der Band angefreundet hatten. Osbourne sei es sogar gewesen, die Kurt Cobain erstmals seinen berühmten fransigen Pagenschnitt gegeben habe:

Was Kurt angeht, so war Tessa quasi die, die Astrid Kirchherr für die Beatles war — die Frau, die ihm seinen ikonischen Haarschnitt gab. Sie hatte sogar eine Reihe Fotos, die das bewiesen: Einen Schnappschuss von ihr und Kurt, auf dem er lange, zottelige Haare trägt, während sie die Schere hochhält. Dann eine Aufnahme, wie die Schere rund 18 cm Zentimeter Haar abschneidet. Der Rest ist Geschichte.

Das Mindestgebot für die sechs Haare liegt bei 2.500 US-Dollar (umgerechnet rund 2000 Euro).

++ Dieser Artikel erschien zuerst auf rollingstone.de ++


Haftbefehl, Bausa und Schmyt verbreiten Endzeitstimmung - „Leuchtreklame“ (Musikvideo)
Weiterlesen