Liam Gallagher veröffentlicht Titelsong seines Albums C’MON YOU KNOW

von

Liam Gallagher hat mit „C’mon You Know“ das Titelstück seines am 27. Mai via Warner erscheinenden dritten Solo-Studioalbums veröffentlicht. Der ehemalige Oasis-Frontmann beschreibt die zweite Single seiner neuen Platte als „den Sound des Sommers“. In der vergangenen Woche wurde der Brite samt seiner Band bei den Dreharbeiten für das zugehörige Musikvideo zu „C’mon You Know“ auf dem Dach eines Hotels in seiner Heimatstadt Manchester gesichtet. Zur freitäglichen Mittagsstunde (1. April) müssen Fans allerdings mit dem unbebilderten Song Vorlieb nehmen.

Liam macht aus Menschen Brüder und Schwestern

Der Fünfminüter muss als durch und durch lebensbejahendes Manifest gelesen werden. Nachdem Gallagher schon im ersten Vers verkündet, dass alles gut werde, tönt es in übersetzten Worten im Refrain: „Schöne Menschen, kommt raus zum Spielen / Brüder und Schwestern, es ist Zeit / Also lasst uns anfangen zu leben, dankbar zu sein und nachzugeben / Wir sind nur für eine kurze Zeit hier / Ich glaube, wir kommen wieder nach Hause“. Eine für den als Raubein bekannten Musiker außergewöhnliche Zeile findet sich nach dem ersten Chorus: „Show love, I’m sick of acting like I’m tough“.

Musikalisch gesehen türmt sich das Lied Stück für Stück auf: Von der Rhythmik getrieben, legen sich nach und nach ein Gospel-Hintergrundchor, Synthesizer und experimentelle Klänge übereinander, um auf ein stampfendes Finale zuzusteuern.

Zwei Platten zum Frühsommer

Neben dem bereits angekündigten dritten Solo-Studioalbum von Liam Gallagher C’MON YOU KNOW wird am 27. Mai eine weitere Platte des Musikers erscheinen. Dabei handelt es sich um das Live-Album DOWN BY THE RIVER THAMES, auf dem sich sowohl Oasis-Klassiker wie „Supersonic“, „Cigarettes & Alcohol“ und „Champagne Supernova“, als auch Stücke aus dem Solo-Œuvre des Musikers finden lassen – darunter „Once“, „Wall Of Glas“ und „All You’re Dreaming Of“.


Robbie Williams feiert seine größten Hits mit einem Orchester-Album
Weiterlesen