Live beim New Fall Festival 2015: Zentralheizung of Death (des Todes)

von

Warum dieser kuriose Name? Vollständig heißt er Zentralheizung of Death (des Todes). Ein Konzertveranstalter hatte mal die Übersetzung direkt mit angehängt. Sie blieb. Sänger Bodenstein klärte in einem Interview auf: „War nur so ’ne Kifferidee.“

Schlurfig ist die Musik von Zentralheizung of Death (des Todes) nun gerade nicht. Im Gegenteil, sehr präzise werden Surfmusik und Punk verschmolzen und mit Leidenschaft vorgetragen.

Die Songs der Band tragen Titel wie „Heilige Harze“ und „Durchlauferhitzer der Dummheit“, meist sind es Instrumentals. In „Vergewaltigt von Dr. Assler“ brüllt Bodenstein wütende, unverständliche Sätze ins Mikro, das vergleichsweise poppige „Busy Ghost“ erzählt von beschäftigten Geistern, die im Keller ausrasten.

Ausgerastet wird auch bei ihren Konzerten. Beim New Fall Festival steht am Sonntag, 27.9. das Preview-Konzert #2 mit Zentralheizung of Death (des Todes) ab 19 Uhr bei „Sipgate“ im Düsseldorfer Medienhafen an.


Sie war die erfolgreichste Sängerin der 70er: Was wurde eigentlich aus… Linda Ronstadt?
Weiterlesen