Machine Gun Kelly schlägt einen Fan

von

Rapper und Pop-Punker Machine Gun Kelly war am Sonntag (25. September) der Headliner des Louder Than Life Festivals in Lousville, Kentucky. Nach einem Zwischenfall im Fotograben hagelte es allerdings nur noch Buh-Rufe und Mittelfinger für ihn.

Während seines Auftritts begab er sich zum Fotograben, wo gerade zwei Fans über die vordere Absperrung sprangen. Auf dem Filmmaterial ist zu sehen, wie ein Mann auf Machine Gun Kelly zukommt und schubst, woraufhin der Security ihn wegdrängt. Machine Gun Kelly geht jedoch hinterher und versucht dem Schubser noch einen Schlag mitzugeben. Ob der Mann diesen tatsächlich abbekommen hat, ist nicht zu erkennen.

Einige Filmaufnahmen zeigen, wie Fans den Rapper im weiteren Verlauf des Festivals ausbuhen und ihm den Mittelfinger zeigen. Ob das auf dem kurzen Handgemenge oder der Fehde mit dem Slipknot-Frontmann Corey Taylor basiert, ist unklar. Wobei letzteres als wahrscheinlicher gilt. Denn auch wenn Slipknot nicht im Line-up angekündigt waren, traten auf dem Metal-Festival viele Bands auf, deren Fans auch Fans von Slipknot sein dürften.

Begonnen hat die Fehde der beiden, nachdem Corey Talyor in einem Interview gesagt hatte, er würde den neuen Rock zum größten Teil hassen und besonders „die Künstler, die in einem Genre gescheitert sind und sich für den Rock entschieden haben.“ Daraufhin machte er noch eine Andeutung: „Ich denke, er weiß, wer er ist. Aber das ist eine andere Geschichte.“

Machine Gun Kelly fühlte sich von der Anspielung offensichtlich angesprochen und antwortete auf dem Riot-Festival: „Hey, wollt ihr wissen, worüber ich wirklich froh bin, dass ich es nicht tue? 50 Jahre alt zu sein, eine verdammt komische Maske auf einer verdammten Bühne zu tragen und Scheiße zu reden.“

Machine Gun Kellys aktuelles Album TICKET TO MY DOWNFALL landete auf Platz eins der US-Charts und erhielt die Platin-Auszeichnung.


Alle Infos zu Drakes neuem Album CERTIFIED LOVER BOY
Weiterlesen