Marteria gründet sein eigenes Label MARMUSIC

von

Marteria gab bereits im April bekannt, dass es zwischen ihm und dem Label FOURMUSIC nach 13 Jahren Zusammenarbeit vorbei ist. Jetzt hat Rapper am 23. September auf Instagram bekannt gegeben, wohin die Reise gehen soll.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by MARTERIA (@marteria)

Mit den Worten „Die Zukunft wird wild. Mein neues Label“ verkündet er mit dem passenden Hashtag #marmusic die nächste Station.

„Ständige Weiterentwicklung und der Drang, Neues zu gestalten, sind Kern meiner künstlerischen Identität, dafür brauche ich frische Impulse und das richtige Team. Die Entscheidung für die BMG ist ein weiterer Schritt in diese Richtung.“

, sagte Marten Laciny, so der bürgerliche Name des Rappers hinter Marteria und Marsimoto, dazu.

Kein böses Blut

Nicht nur seine Aussage, die Trennung von FOURMUSIC habe mit seiner schon immer da gewesenen Natur zu tun, sondern vor allem ein Post von ihm aus dem April, durch den die Trennung bekannt wurde, zeigt eindeutig, wie Marteria dazu steht.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by MARTERIA (@marteria)

„13 Jahre hielt die Liebe zu @fourmusic und ich bin dankbar für ALLES, was wir zusammen erlebt haben, […] Danke, dass ihr mich bei meinen Visionen immer unterstützt habt und hinter mir standet.“

Mit diesen und weiteren Worten und einem Artikel, der Marterias Signing 2008 bekannt gab, bedankte er sich bei dem Label.
In seiner Zeit bei FOURMUSIC veröffentlichte er vier Alben unter dem Namen Marteria und vier Alben als Marsimoto. Das Label FOURMUSIC gehört zu den Fantastischen Vier.

Nicht das einzige Ende

Bei MARMUSIC sollen zukünftig alle Marteria-Alben erscheinen. Wie es mit anderen Rappern aussieht, die möglicherweise bei dem Label unter Vertrag genommen werden könnten, ist noch unklar. Der Rostocker ließ aber bereits durchblicken, dass „eventuelle neue Aktivitäten unter dem Namen Marsimoto“ ebenso unter MARMUSIC laufen würden. Auf der Waldbühne in Berlin verkündete er als Marsimoto die Worte:

„Noch einmal will ich mit euch fliegen. […] Noch einmal tanzen wir durch grünen Rauch, doch dann hör‘ ich für immer auf. Zwei-Null-Zwei-Drei – vier Zahlen für die Ewigkeit.“


„Jackass“: Das machen die MTV-Chaoten heute
Weiterlesen