Melt 2018: Seht hier die Festival-Highlights im Live-Stream

von

Urlaubssperre, keinen Katzensitter gefunden oder einfach keinen Bock auf schwitzende Menschen? Kein Problem! Wer sich das Festival-Feeling lieber mit ausreichend Sicherheitsabstand und wirklich kalten Getränken im Wohnzimmer geben will, der kann trotzdem quasi live dabei sein: Arte zeigt vom 13. – 15. Juli täglich ausgewählte Shows des Melt Festivals 2018 im Livestream. Hier entlang, bitte!

Melt Festival 2018 – Live-Stream am Freitag, 13. Juli:

Melt Festival 2018 – Live-Stream am Samstag, 14. Juli:

Melt Festival 2018 – Live-Stream am Sonntag, 15. Juli:

Und wer vom ganzen Gucken schon viereckige Augen gekriegt hat, kann einfach unsere Melt-Playlist auf Spotify abonnieren:


An dieser Stelle findest du Inhalte von Spotify

Um mit Inhalten von Spotify zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Vom 13. bis zum 15. Juli 2018 findet bereits zum 21. Mal das Electro-Pop-Festival Melt in der einzigartigen Kulisse Ferropolis statt. Als Headliner treten Florence + The Machine, The xx und Fever Ray auf.

Melt Festival 2018 – alle Acts im Überblick:

The xx |Florence + The Machine |Fever Ray| Tyler the Creator | Nina Kraviz |Mura Masa | Odesza | Jon Hopkins (Live) | Ben Klock | Modeselektor (DJ) B2B Apparat (DJ) | Cigarettes After Sex | Little Dragon | The Internet | Badbadnotgood | Princess Nokia | Modeselektor (DJ) | The Black Madonna | Rin | Mount Kimbie | Alma | Fatima Yamaha | Parcels| Fischerspooner | The Blaze | Ellen Allien | Westbam | WhoMadeWho| Amelie Lens | Sevdaliza | Andhim | Adana Twins |Adriatique | George Fitzgerald (Live) | Hundreds | IAMDDB | Rex Orange County | Tune-Yards | Erobique | Roman Flügel | Robag Wruhme | The Hacker pres. Amato (Live) | Nastia | Honey Dijon | Zhu | Kali Uchis | Anna Haleta | Answer Code Request (Live) | Antigone | Binh | Carlos Valdes | Cem | Claire Morgan | Cleveland | Coely | Cormac | DJ Seinfeld |Dana Ruh | Efdemin | Fatima Al Qadiri | Faka (Live) | Gurr | HAAi | Inga Mauer | Jayda G| Jon Hester | Junglepussy | Kedr Livanskiy | Kid Simius | Kim Ann Foxman |Klee |Kuso Gvki | Layton Giordani | La Fleur |Lanark Artefax (Live) | Leo Pol (Live) | Lucy | Marc Miroir | Mavi Phoenix | Mirella Kroes | Moscoman|  Moses Sumney | Ø [Phase]  (Live) | Or:la | Project Pablo | Rone | Sedef Adasi | Siriusmo | Smerz | Somewhen | Superorganism |Tijana T | Tommy Cash| Victor | Vincent Neumann | Yellow Days | Zenker Brothers


„The Devil All The Time” auf Netflix: Viel Zynismus ohne Botschaft
Weiterlesen