Mit diesem Lied will Dirk von Lowtzow Horst Seehofer loswerden

Man kann wohl recht neutral behaupten: Der beliebteste Politiker Deutschlands ist CSU-Chef und Innenminister Horst Seehofer dieser Tage nicht. Nach seinem angekündigten und wahlweise leider oder zum Glück doch nicht vollzogenen Rücktritt machten sich zum Beispiel auf Twitter etliche User lustig über Seehofers Verhalten und sein, nun ja, angeschlagenes Verhältnis mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Micky Beisenherz, der neulich für uns von den Foo Fighters live in Hamburg schwärmte, fragte via Facebook rhetorisch: „Hat Seehofer jetzt sein Eis bekommen?“

Nun hat sich auch Dirk Von Lowtzow öffentlich gegen Horst Seehofer gestellt – mit einem Lied. Auf Facebook ließ er ein Video von sich posten, das er im Selfiemodus gefilmt hat. Darin spielt er Akustikgitarre und singt dazu auffordernde Zeilen wie „Tschüss Horst, Rausschmiss jetzt“.

Gepostet wurde das Protestliedchen des Tocotronic-Sängers auf der Facebook-Seite „Seebrücke – Schafft sichere Häfen“. Am Samstag finden in ganz Deutschland Demos statt, die nicht nur „HORST MUSS WEG!“ fordern, sondern „eine solidarische Politik für Geflüchtete“.

Tocotronic traten zuletzt im Vorprogramm der Beatsteaks in der Waldbühne Berlin auf. Ihr aktuelles Album DIE UNENDLICHKEIT erschien Anfang des Jahres.


Zum Tag der deutschen Einheit: Diese Songs hätte es ohne die Wiedervereinigung so nicht gegeben
Weiterlesen