Neuer „The Batman“-Trailer: Warum wirkt Robert Pattinson so gereizt?

von

Gut ein Jahr nachdem die ersten Bewegtbilder zu „The Batman“ veröffentlicht wurden, lässt ein neuer Trailer nun Vorfreude auf das neue Abenteuer im DC-Universum aufkommen. Ursprünglich sollte Robert Pattinsons Debüt als Dark Knight schon am 1. Oktober 2021 anlaufen – eine COVID-19-Infektion des Schauspielers und ohnehin erschwerte Drehbedingungen während der Pandemie haben den Kinostart nun auf den 4. März 2022 verschoben.

Der neue knapp zweiminütige Trailer zeigt Pattinsons Batman im Duell mit Paul Dano als Bösewicht Riddler, dessen Gesicht man allerdings nur von der Seite zu sehen bekommt. Zuletzt tauchte die Figur in der TV-Serie „Gotham“ auf, im Film war der Riddler tatsächlich das letzte Mal 1995 in „Batman Forever“ zu sehen. Darin verkörperte Jim Carrey eine heute eher zu beschmunzelnde Rolle des Bösewichts – Danos Charakter wirkt weitaus düsterer.

Dreharbeiten zu Matt Reeves’ „The Batman“

Und nicht nur er, das ganze Setting des Trailers scheint abgründiger denn je. Pattinson trägt pechschwarze Haare und wirkt in Kampfszenen äußerst gereizt. Was auch damit zu tun haben könnte, dass er allein im Trailer mehrere Male beschossen wird, seine Rüstung dem aber ganz gut standzuhalten scheint.

Darüber hinaus sind auch Bezüge zur Nolan-Trilogie im Trailer erkennbar. Kameraperspektiven, die den Innenraum des Wagens und darin einen Gegenspieler Batmans zeigen; oder ein kurzer Ausschnitt aus einer Szene, in dem man eine „Jail“-Zelle, einen kleinen Gefängnisraum mit grünen Gitterstäben, erkennen kann. Zu beiden Settings hatte Heath Ledger als Joker in „The Dark Knight“ eindrückliche Momente im Film.

Ein Bösewicht reicht allerdings nicht: Colin Farrell kommt als Pinguin zur Unterstützung der dauerhaften Unruhestiftung in Gotham City zur Hilfe. Zoë Kravitz verkörpert Catwoman. Und auch ein erster Blick auf Andy Serkis‘ Alfred gibt der Trailer her.

Im Rahmen der FanDome-Veranstaltung wurde auch ein kurzes Video mit Blicken hinter den Kulissen veröffentlicht. Es zeigt noch mehr Filmmaterial zum Dreh, aber auch Kommentaren des Filmteams zur neuen Version von „The Batman“, die 2022 ins Kino kommen soll.

Nachdem mit Robert Pattinson als durch Gotham City streifender dunkler Ritter zunächst Kritik an der Besetzung laut wurde, konnte der britische Schauspieler zuletzt in Filmen wie „The Lighthouse“ und „Tenet“ mehr als glänzen. Das weckt Vorfreude auf seinen neuen Film, der ihn hoffentlich etwas weiter von seinem Teenie-Vampir-Image löst.

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf rollingstone.de +++


Ice Cube will keine Corona-Impfung – und verliert dabei 9 Millionen Dollar
Weiterlesen