Phil Collins im Kampf gegen seine Ex-Frau und Präsident Trump

von

Sänger Phil Collins erwirkte im Oktober eine Unterlassungserklärung gegen Donald Trump. Wie mit einem Schreiben seiner Anwälte nun publik wurde, wehrte er sich schon im Juni gegen Trumps wiederrechtliche Nutzung seiner Single „In The Air Tonight“.

Die Anwälte haben am 24. Juni das erste Mal eine Unterlassungserklärung aufgesetzt. Während die Zeit verging und sie keine Antwort erhielten, nutzte Trump „In The Air Tonight“, um am 14. Oktober eine Massenkundgebung in Iowa zu eröffnen. Collins befürchtet nun, dass die Weise, in der sich Trumps Kampagne den Song zu nutzen machte, negativ auf ihn zurückfallen würde und seiner Popularität schaden könnte. US-amerikanische Medien sahen die Auswahl des Songs als unglückliche Anspielung auf das Coronavirus an und bewerteten die Szenerie als dementsprechend unangemessen.

Phil Collins kämpft mit Anwälten auch gegen seine Ex-Frau

Negativ auf ihn zurückfallen könnte womöglich auch das Verhalten seiner Ex-Frau Orianne Cevey. Weil sie sich weigert, Collins‘ Haus in Miami Beach zu verlassen, erwirkt er nun eine Klage, so die Berichterstattung von „People“. Laut Anwalt gab er ihr zuletzt Bescheid, das Anwesen bis zum 12. Oktober zu verlassen, nachdem sie im August Thomas Bates heiratete.

Er wirft ihr vor, sie habe Besitz vom Eigentum ergriffen und würde „bewaffnete Wachleute anheuern“, die „über das Eigentum mit offensichtlich ausgestellten Schusswaffen patrouillieren.“ Ceveys Anwalt antwortete auf die Klage, dass ihre einzige Motivation sei, im Haus zu bleiben, bis ein fairer Vergleich geschlossen wurde.

Ceveys Anwalt kann sich jedoch eine persönliche Spitze gegen den Musiker nicht verkneifen. „Anstatt versteckte Kameras und private Ermittler im Falle der Trump-Kampagne zu bemühen, sollte Collins mit seinen eigenen Taten ins Reine kommen und den Verpflichtungen gegenüber Cevey nachkommen“, sagt er gegenüber „People“. Mutmaßlich waren die 46,68 Millionen US-Dollar, die er zwei Jahre nach der Scheidung im Jahr 2006 an Cevey zahlte, nicht genug.


Michael J. Fox vergleicht Trump mit „Zurück in die Zukunft“-Fiesling
Weiterlesen