Purple Disco Machine: Dresdner DJ veröffentlicht neues Album EXOTICA

von

Der Dresdner DJ und Musikproduzent Purple Disco Machine hat sein neues Album EXOTICA für den 15. Oktober 2021 angekündigt. Mit bisherigen Songs wie „Hypnotized“ und „Fireworks“ erzielte der 41-Jährige in der Vergangenheit mehrere Milliarden Streams sowie Gold- und Platinstatus in Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien, Österreich, Polen und der Schweiz.

Hinter Purple Disco Machine verbirgt sich der Dresdner Musikproduzent Tino Piontek, der in der DDR aufwuchs und sich schon früh von der Musik angezogen fühlte. Also begann er irgendwann auf dem Schwarzmarkt nach verbotenen Kassetten und Vinyls von westlichen Rockbands zu suchen. Die Tür zum Pop öffnete sich für Piontek allerdings erst nach dem Mauerfall, als er mit seiner Familie nach München reiste.

„Ich ging in einen Plattenladen, dessen Wände voller Vinyl und CDs waren und dachte: ‚Ich bin im Himmel‘. Gefühlt bin ich stundenlang in dem Laden herumgelaufen. Und in dem Augenblick begriff ich: Dies ist der Moment. Ich bin von Musik besessen. Von jetzt an werde ich mein ganzes Geld für Musik auf CDs ausgeben“, so Piontek. 2009 erfand er schließlich seinen Künstlernamen Purple Disco Machine –  inspiriert von Miami Sound Machine und Prince.

2013 zog er mit der Single „My House“ zum ersten Mal größere Aufmerksamkeit auf sich. Mit „Dished (Male Stripper)“ gelang ihm anschließend der internationale Durchbruch. Mit seinem Platin-Welthit „Hypnotized“ setzte Piontek 2020 dann noch einen drauf. Inzwischen hat der Dresdner bereits mit Größen wie Lady Gaga, Calvin Harris, Dua Lipa, Diplo, Mark Ronson, New Order und Elton John zusammengearbeitet.

EXOTICA: Inspiriert vom Italo-Disco-Pop

Mit EXOTICA veröffentlicht Tino Piontek nun sein zweites Studioalbum, für das er sich diesmal vom Italo-Disco-Pop inspirieren ließ. Erste Berührungspunkte hatte er mit dem Genre bereits zu DDR-Zeiten. „Aus irgendeinem Grund war das im Wesentlichen die einzige Art Popmusik, die damals im Radio erlaubt war. Das war also automatisch die Musik, mit der ich aufgewachsen bin.“

Produziert hat er die Platte größtenteils während des Corona-Lockdowns – in einem umgebauten Lagerhaus, ganz in der Nähe seines Wohnhauses. „Anfang 2020 war ich kurz davor die Deadline, die ich mir für das Album gesetzt hatte, zu verpassen, aber dann hat sich alles verändert und ich hatte plötzlich ein bisschen mehr Zeit als geplant. Zum ersten Mal seit vielen, vielen Jahren hatte ich die Möglichkeit, jeden Tag im Studio zu sein: Ich habe meine Kinder jeden Morgen in den Kindergarten und in die Schule gebracht und bin dann ins Studio gefahren.“

EXOTICA-Tracklist:

    1. Purple Disco Machine – Can’t Get Enough (feat. Sahara Beck)
    2. Purple Disco Machine & Lorenz Rhodes – At The Disko
    3. Purple Disco Machine – Fireworks (feat. Moss Kena & The Knocks)
    4. Purple Disco Machine – Don’t Stop
    5. Purple Disco Machine – Dopamine (feat. Eyelar)
    6. Purple Disco Machine & Elderbrook – I Remember
    7. Purple Disco Machine – Opposite of Crazy (feat. Bloom Twins)
    8. Purple Disco Machine & Sophie and the Giants – Hypnotized
    9. Purple Disco Machine – Loneliness (feat. Francesca Lombardo)
    10. Purple Disco Machine –Hands To The Sky (feat. Fiorious & House Gospel Choir)
    11. Purple Disco Machine & Pink Flamingo Rhythm Revue – Money Money
    12. Purple Disco Machine – Playbox
    13. Purple Disco Machine – Exotica (feat. Mind Enterprises)
    14. Purple Disco Machine – Wanna Feel Like A Lover (feat. Ed Mac)


Erster männlicher Zeuge spricht vor Gericht über Vergewaltigung durch R.Kelly
Weiterlesen