Spezial-Abo

Rapper Medhane bestreitet Vorwurf: „Ich bin kein Vergewaltiger“

von

Nachdem in den sozialen Medien zuletzt Beiträge auftauchten, die den New Yorker Rapper Medhane beschuldigten, Frauen sexuell genötigt zu haben, meldet sich nun der Musiker selbst via Twitter zu Wort. In seinem Antworttext gab der Musiker zwar „problematisches“ und „emotional missbräuchliches“ Verhalten zu – bestritt jedoch den Vorwurf der sexuellen Übergriffigkeit. Außerdem handelte es sich seiner Meinung nach um einen Einzelfall.

Lest hier das ganze Statement von Medhane:

Medhanes Reaktion folgt auf mehrere Beiträge auf Twitter, in denen dem Rapper sexuelle Nötigung vorgeworfen wurde. So hieß es etwa in einem Post: „Mehrere Menschen […] haben sexuelle Übergriffe und Manipulation von ihm erlebt“; ein weiterer beschuldigte den Musiker aus Brooklyn ebenfalls, sich „Frauen aufzudrängen und manipulativ zu sein“. Konkreter wird es an der Stelle jedoch nicht. Zudem wurden Screenshots von Textnachrichten auf Social Media geteilt, in denen Medhane einen befreundeten Rapper namens Mavi darum bittet, eine unbenannte Situation für ihn zu entschärfen.

Mehr zu den Anschuldigungen:

Nun ist Medhane auf die Anschuldigungen eingegangen und hat eine umfassende Erklärung auf Twitter abgegeben. Darin schreibt Medhane: „Ich hatte eine sexuelle Beziehung zu einer Frau und sprach mit einer anderen Person schlecht über sie. Ich erkenne an, dass dies ein problematisches Verhalten ist, und habe seither vergeblich versucht, bei dieser jungen Frau Wiedergutmachung zu leisten.“ Zu einem späteren Punkt bezeichnet Medhane sein Verhalten als „emotional missbräuchlich“, behauptet aber auch, „die junge Frau stelle eine sexuelle Begegnung falsch dar“. Kurz darauf teilte der Rapper noch eine Folgeerklärung, in der er klarstellt: „Ich bin kein Vergewaltiger. Ich habe niemanden vergewaltigt.“

Nachdem die Anschuldigungen im Internet viral gingen, distanzierten sich mehrere Kolleg*innen von dem aufsteigenden Rapper. HipHop-Star MIKE möchte nichts mehr mit seinem ehemaligen Co-Rapper zu tun haben und Slauson Malone schrieb in einem Statement auf Instagram, dass die „’Szene‘, wie wir sie kennen, [nicht] in der Lage dazu ist, frauenfeindliches Verhalten zur Rechenschaft zu ziehen.“ In der Erklärung von MIKE heißt es unter anderem: „Ich möchte Leuten, die vielleicht von diesen Menschen verletzt worden sind, nicht wegstoßen und ich möchte nicht mit diesen Menschen in Verbindung gebracht werden und mehr Missbrauchstäter in die Gemeinschaften lassen, von denen ich ein Teil bin…“

Slauson Malones Statement:


An dieser Stelle findest du Inhalte von Instagram

Um mit Inhalten von Instagram zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Statement von MIKE:



El Hotzo im Interview: „Ich kann mir Lustigeres als Dieter Nuhr vorstellen“
Weiterlesen