Alicia Walter I Am Alicia


Sooper/Cargo (VÖ: 17.9.)

von

Wenn man erst mal Alicia Keys ist, muss man wahrscheinlich auf keiner Party mehr den Satz „I Am Alicia“ sagen (außer man will falschbescheiden-charmant sein), aber als Alicia Walter muss man es vielleicht doch noch – und sie tut es ja auch, plakativ im Titel ihrer ersten Solo-Platte. Manche kennen sie vielleicht schon als „die Frau von der in Chicago weltbekannten Band namens Oshwa“.

🛒  I AM ALICIA bei Amazon.de kaufen

Nun also alle Vorzeichen auf Selbstfindung, losgelöst vom Kollektiv. Und wie klingt das bei Alicia Walter? Nach Spice Girls auf Latin-Brassband-Soultrip („House Of Yes“, „Talking To Myself“) und nach Broadway-Revue-Jazz („Who Am I“). Oder nach Robyn’esker Donna-Summer-Tribut-Disco („I Feel You“) und nach Prince, haarscharf vorbeikratzend an der Persiflage („Suit Yourself“).

50 Shades of Alicia Walter. Ihre tolle, soulige, mitunter shoutende Stimme hält das Album dann aber tatsächlich zusammen – obwohl es easy auseinanderklaffen könnte. Vielleicht ist das ja auch Björk-Toningenieurin Heba Kadry und Sufjan-Stevens-Produzent Devin Greenwood mit zu verdanken, die stimmig gemischt haben. Darauf einen Toast („A Toast“), it’s showtime.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Half Waif :: Mythopoetics

Nach zehn Jahren in der Mache klingt der TripHop, der mit sich selbst in Dialog tritt, dann doch nicht so...

BLK JKS :: Abantu/Before Humans

Die Afro-Rock-Band aus Johannesburg wagt einen Neustart – mit Trompete.

Tuvaband :: Growing Pains & Pleasures

Obacht, Romantik! Die norwegische Singer/Songwriterin lässt – Achtung, Klischee! – traumverlorene Melodien übers angefrorene Moos huschen.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die 25 besten Debütalben aller Zeiten

Von den Beatles bis Velvet Underground: Das hier sind die von der Musikexpress-Redaktion und ihren Autor*innen gewählten Top 25 der 100 besten Debütalben aller Zeiten.

Musiker*innen fordern Antirassismus-Kommission von Biden-Harris-Regierung

In einem neuen Video erzählen Alicia Keys, Mary J. Blidge, Ty Dolla $ign, Quavo und 070 Shake die tragische Geschichte von 17 schwarzen Amerikaner*innen, die 2020 getötet wurden.

Björk spielt Hexe in Robert Eggers neuem Wikinger-Epos „The Northman“

Spoiler Alert: Bei der Neuigkeit handelt es sich anscheinend um ein versehentliches Leak. Björk konnte bereits mit ihrer Leistung in Lars Von Triers „Dancer In The Dark“ ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellen.


5 posthum veröffentlichte Alben, für die wir dankbar sind
Weiterlesen