Highlight: Zum Tag der deutschen Einheit: Diese Songs hätte es ohne die Wiedervereinigung so nicht gegeben

Bonaparte Was mir passiert


Columbia/Sony Music (VÖ: 14.6.)

Berlin heißt jetzt Abidjan. Jedenfalls für Tobias Jundt. Der Schweizer Wahlberliner, der mit seiner Mummenschanz-Formation Bonaparte den Mythos von der Partymetropole an der Spree entscheidend prägte, hat sich aufgemacht nach Westafrika, in die größte Stadt der Elfenbeinküste. Dort hat er mit lokalen Musikern, darunter Stars wie Fatoumata Diawara, WAS MIR PASSIERT aufgenommen, und in der Fremde eine Aufbruchsstimmung vorgefunden, die ihn an das Berlin der Nullerjahre erinnerte und ihn zugleich dazu inspirierte, sein erstes Album mit deutschen Texten zu schreiben.

Das neue Bonaparte-Album „WAS MIR PASSIERT“ bei Amazon.de kaufen

Die Folge ist eine Neuerfindung aus den Überresten der eigenen Geschichte. „Punk ist tot, Reggae ist tot, Jazz ist tot, HipHop ist tot, Funk ist tot, Schlager ist tot. Klassik? Auch tot, merkt aber keiner“, singt Jundt in „Das Lied vom Tod“. Die textlich wie musikalisch bislang zu einer gewissen Brachialität neigenden Bonaparte werden beerdigt und aus der Asche steigt ein Projekt, das eine freundliche Postmoderne predigt, die sich alles aneignet, ohne in imperialen Gesten zu erstarren.

Bestes Beispiel ist „Dene wos guet geit“: Über feinen polyphonen Rhythmen singen Jundt und seine Landsfrau Sophie Hunger ein Duett auf Schweizerdeutsch, bevor ein afrikanischer Chor einsetzt. Mal tauchen Rapper wie Bop de Narr auf, dann Die Ärzte Bela B und Farin Urlaub. Mal singt Jundt vom Leben zwischen den Kontinenten und Welten, dann vom Einfluss des  neoliberalen Konsumkreislaufes aufs private Gefühlsleben. Bonaparte ist globalisierte Musik im besten Sinne gelungen.

Das neue Bonaparte-Album WAS MIR PASSIERT im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Bela B Felsenheimer :: Scharnow

Der Doktor mag’s deftig: Der Debütroman des Ärzte-Mannes ist eine gewitzte Fingerübung auf „Pulp Fiction“, angesiedelt im Osten der Republik.


Farin Urlaub :: Berliner Schule – Fragwürdige Heimaufnahmen von 1984 bis 2013

Der Weltenbummler hat viel Zeit zuhause verbracht, sein Punk-/Rock-Archiv ausgemistet und fördert jetzt nicht nur Mist zutage. Aber schon auch....

Bonaparte :: The Return of Stravinsky Wellington

Die Feier ist vorbei, aber auch die erwachsenen Party-Pop-Spezialisten haben das Ohr noch am Puls der Zeit.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum Tag der deutschen Einheit: Diese Songs hätte es ohne die Wiedervereinigung so nicht gegeben

Einigkeit und Recht und Musik: Im Glückstaumel des Mauerfalls schrieben viele Musiker, von den Scorpions bis Deichkind, Wendehymnen. Hier eine Auswahl von sehr unterschiedlichen Stücken, die sich dem Thema der Wiedervereinigung Deutschlands widmen.

Stream und Video: Deichkind wollen „Keine Party“ – feat. Bela B und Lars Eidinger

In zwei Videosnippets und einem Trailer hüpfte Lars Eidinger munter durch die Gegend, jetzt ist der komplette Clip da. Deichkinds neues Album soll am 27. September 2019 erscheinen.

Mit Quentin Tarantino, Ilgen-Nur, Sam Fender und 30 Jahre Techno: Der neue Musikexpress – jetzt am Kiosk!

Der Popstar des Kinos, unterwegs mit der wichtigsten neuen Stimme des deutschen Indie-Pop und Döner-Essen in Berlin-Kreuzberg – diese und weitere Themen im jetzt erschienenen Musikexpress 08/19.


Zum Tag der deutschen Einheit: Diese Songs hätte es ohne die Wiedervereinigung so nicht gegeben
Weiterlesen