Spezial-Abo

Daft Punk Tron Legacy


Walt Disney Records/EMI VÖ: 10. Dezember 2010

von

Die potenziellen Plädoyers der Verteidigung dieses wohl größten Corporate-Musikmists der letzten zehn Jahre sind ebenso durchsichtig wie haltlos. Tron Legacy, werden sie sagen, sei ja gar kein „richtiges“ Daft-Punk-Album, sondern „nur“ ein Filmsoundtrack. Das ist ebensowenig ein Argument für diese Platte wie der Hinweis, dass Track 12 nur darauf wartet, von Breakbot oder Justice remixed zu werden.

Wir halten dagegen, wenn Tron Legacy kein richtiges Album ist, sondern nur ein Soundtrack, dann darf es halt auch nicht als Album veröffentlicht werden. Was Guy-Manuel de Homem-Christo und Thomas Bangalter zusammen mit einem 100-köpfigen Orchester in den Air-Lyndhust-Studios in London aufgenommen haben, ist Gebrauchsmusik. Für diese wahrscheinlich eine bedrohliche Wirkung erzeugen wollende Orchestermusik wäre im 21. Jahrhundert noch nicht einmal ein Orchester nötig gewesen.

Es ist unklar, welche Rolle Daft Punk dabei überhaupt gespielt haben, der ohnehin sehr geringe Anteil der Elektronik an dieser Musik wird von der undurchdringlichen Wand aus Orchester noch mehr in die Bedeutungs­losigkeit verwiesen. Das Schlimmste an Tron Legacy aber ist, dass Daft Punk damit eine üble Kitschmusik geschaffen haben, die in Wahrheit Kunst sein will.

Angesichts dieses Soundtracks erscheint Human After All (2005), das missverstandene letzte Daft-Punk-Album, im glänzendsten Licht. Die Macher von Homework, dem besten und wichtigsten Album der Neunzigerjahre, als Lohnschreiber für den Disney-Konzern – keine gute Idee.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Dua Lipa :: Future Nostalgia

Mit dem Disco-Pop ihres zweiten Longplayers befindet sich Dua Lipa durchgehend auf der Überholspur. Drängelnd und den Blinker nach links gesetzt.

Prince :: Originals

Die Piloten seiner Hits für die anderen: Der gesamte Prince-Kosmos, verdichtet auf 15 Stücke.

Vampire Weekend :: Father Of The Bride 

Die Amerikaner haben ihre Popsongs auf Folk- und Countrynährböden gedeihen lassen und mit Prog und Barock abgeschmeckt. 


ÄHNLICHE ARTIKEL

FKA Twigs nutzte Lockdown, um an neuem Album zu arbeiten

Der Künstlerin zufolge half ihr der Corona-bedingte Lockdown dabei, die Platte fertigzustellen. Wann sie erscheinen soll, ist nicht bekannt.

Royal Blood teilen mit „Trouble's Coming“ ihre erste neue Single seit drei Jahren

Mit der ersten Single von ihrem bevorstehenden dritten Album wagen sich Royal Blood diesmal in unerwartete musikalische Gefilde.

Oneohtrix Point Never kündigt neues Album mit Teaser an

Auf seinem neuesten Werk arbeitet Oneohtrix Point Never mit Klangcollagen aus Archivmaterial verschiedener US-Radiosender und macht damit die „vielsagenden und abgründig-komischen Zerrbilder der US-amerikanischen Kultur sichtbar“.


Rapper und Produzent Dexter kündigt zweites Album an
Weiterlesen