Darkstar Civic Jams


Warp/Rough Trade (19.6.)

von

Das Rauschen des Waldes, oder doch des Wassers? Genau ist das gar nicht zu sagen, der Track trägt allerdings den Titel „Forest“, und er eröffnet das neue, fünfte Album von Darkstar. Es beginnt mit Außeneindrücken und wie eine Kamera verfolgt die Musik dann den Weg nach innen.

„CIVIC JAMS“ bei Amazon.de kaufen

Das zweite Stück ist ein „Jam“, der seine Herkunft bald preisgibt, er stammt aus den Katakomben einer Gesellschaft, die Party nur noch unter den Beschwernissen des Brexit „feiern“ kann. Diesen Rave darf man Dark Disco nennen, oder: Bassmusik unter den Vorzeichen von Joy Division („1001“ könnte eine späte Komposition von Ian Curtis sein).


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Aiden Whalley und James Young gehen mit der Angst um, mit den diversen Umbrüchen, für die wir manchmal keine Worte mehr haben. Sie entwickeln eine Angstmusik, die, so formschön und so emotional sie ist, unsere Ängste im Spiel der Beats, Chöre und des elektronischen Raunens für diesen einen Moment, den ein guter Song ausmacht, aber auch auflösen kann. Die Orte dieser Transformationen scannen Darkstar sehr sorgsam ab. Eine Tanzchoreografie kann man sich sofort dazu vorstellen.

CIVIC JAMS im Stream hören:


An dieser Stelle findest du Inhalte von Spotify

Um mit Inhalten von Spotify zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren


ÄHNLICHE KRITIKEN

Scott Matthew :: Adorned

Der australische New Yorker covert seinen Songwriter-Pop selbst in neuen Versionen, die zu beliebig klingen.

Cold Beat :: Mother

Lo-Fi, Indie, Synthie- und Dream-Pop: Ist es noch zu verantworten, in diese Welt ein neues Album zu setzen? Cold Beat aus...

Die Sauna :: So schön wie jetzt war es noch nie

Gibt’s dich eigentlich? Existenzialistischer Indie-Rock mit mehr schlauen Gedanken als guten Gitarren-Riffs.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mit großem 1980-Special, Joy Division, Queen, Nadine Shah und Frank Ocean: Der neue Musikexpress ist da!

Das Wichtigste zum Musikjahr 1980, was Haim über Depressionen gelernt haben, Jarvis Cocker erklärt, warum Britpop vernichtet werden musste und Mike Skinner über sein The-Streets-Comeback – diese und weitere Themen im jetzt erschienenen Musikexpress 08/20.

Ambition, Baby: Warum U2 die letzte wichtige Rockband sind

Ohne Witz: U2 sind die letzte wichtige Rockband. In den 80er-Jahren zeigten sich die Iren lernwillig und eroberten die Welt. In den 90ern füllten sie die Idee der Postmoderne mit Leben. Dass die Band seitdem eher langweilt? Komplett egal. Unsere ME-Helden-Story aus der Ausgabe 06/2020.

Musikalische Weiterbildung: Diese aktuellen Bücher solltet Ihr gelesen haben

Von Madonna über Joni Mitchell bis hin zu Joy Division: Diese Werke lohnen einen genaueren Blick. Schaut Euch hier unsere momentanen Lese-Empfehlungen an.


Erklärt: Wie kommt das Band eigentlich in die Kassette?
Weiterlesen