Highlight: 16 Musiker, die sich aktiv für den Klimaschutz einsetzen

Foals Everything Not Saved Will Be Lost Part 2


Warner (VÖ: 18.10.)

Wenn es so etwas wie Fan-Foren im konzentrierten age of social media noch gibt, so würde die Userin „TotalLife4everForever“ bald einen Thread öffnen, in dem sie ihre perfekte Playlist postet, ihre Kombination der besten Songs von EVERYTHING NOT SAVED WILL BE LOST, dem zugleich fünften und sechsten, innerhalb von sieben Monaten und in zwei Teilen veröffentlichten Album der Foals.

„EVERYTHING NOT SAVED WILL BE LOST PART 2“ bei Amazon.de kaufen

Ein Experiment, das durchaus Sinn ergibt. Singles und B-Seiten gibt es, ob wir das so wollen oder nicht, kaum mehr und nie war es wichtiger, noch kontinuierlicher im (Streaming-)Gedächtnis zu bleiben. Hat es früher von Album zu Album immer wieder eine Entwicklung gegeben, wenn auch nicht immer positiv, so ist die Band spätestens seit dem krachendem WHAT WENT DOWN beim großen und lauten Sound gelandet, der auch in der letzten Reihe ankommen soll.

Es ist weder eine neue noch eine überraschende Entwicklung, aber dass eine Band, die einst so hinreißend filigran und abenteuerlustig verdammt viel Funk und Beat in ihre Indie-Experimente brachte, dieses Talent immer weiter aufgibt, um der größer werdenden Bühne gerecht zu werden, ist legitim, aber ungemein schade. Einen wirklich großen Unterschied gibt es zwischen beiden neuen Alben nicht.

„The Runner“ dockt hier noch erfolgreich an die alten großen Pop-Momente an, und „10,000 Ft.“ erinnert daran, wie gut sich Sänger Yannis und Gitarrist Jimmy beim Songwriting ergänzen, aber dann stampfen Songs wie „Like Lightning“ im Ohr herum, die eigentlich nur dafür da sind, unter Film-Trailer gelegt zu werden, in denen verschwitzte Typen sich abklatschen.

EVERYTHING NOT SAVED WILL BE LOST PART 2 im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Foals :: Everything Not Saved Will Be Lost Part 1

Festivaltauglicher Rock für die Bewohner der Post-Rave-Einöde, oder: Die Millennial-Version von Underworld.

Foals :: What Went Down

Es sollte das manische, das wahnsinnige, das laute, das gewaltige Rock-Album der Foals werden. Dass das nicht ganz geklappt hat,...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Besoffene Masterstudenten und The Strokes: Die Popwoche im Überblick

In unserer Popkolumne präsentiert Linus Volkmann im Wechsel mit Julia Lorenz die High- und Lowlights der Woche. Welche Künstler, welche Serien, welche Alben lohnen sich (nicht) – und was war sonst noch so los? Die neue Folge zur KW 42 hält die neue Foals für einen overacteten Actionfilm, liest Jugendbücher über Suizid und klebt ein Kotz-Emoji auf „Is This It“ von The Strokes. Noch Fragen?

Kritik an Rapper Bausa: Warner Music bezieht Stellung

Wegen einer Verletzung des Foals-Sängers ließ Warner Music bei ihrer Labelnacht auf dem Reeperbahn Festival den Deutschrapper Bausa als Headliner auftreten. Eine nicht unumstrittene Entscheidung.

16 Musiker, die sich aktiv für den Klimaschutz einsetzen

Nicht erst seit Greta Thunberg wissen wir, dass die Menschheit sich mehr für den Klimaschutz einsetzen sollte, damit uns und unseren Nachfahren der blaue Planet noch eine ganz Weile erhalten bleibt. Diese Musiker gehen schon mal mit gutem Beispiel voran.


16 Musiker, die sich aktiv für den Klimaschutz einsetzen
Weiterlesen