Friedrich Sunlight  Sag es erst morgen 


Tapete/Indigo (VÖ: 28.6.) 

Die Welt von Friedrich Sunlight kann vor süßlicher Niedlichkeit zerplatzen: Ein Kosmos aus Vinylplatten, Tee und Gin, eine popkulturelle Illusion, in der die kalte Wahrheit stört. Aber sie ist ja nun mal da, die Welt der Tatsachen. Donald Trump ist Präsident, mit Popmusik lässt sich kein Geld mehr verdienen und – ja, so ist das eben – Friedrich- Sunlight-Sänger Kenji verlässt Augsburg, die unwahrscheinliche Heimat dieser grandiosen Sunshine-Pop-Band, und folgt der Liebe seines Lebens, die in Glasgow an der Uni unterrichtet.

Das neue Friedrich-Sunlight-Album „SAG ES ERST MORGEN“ bei Amazon.de kaufen

Glasgow ist ein fantastischer Ort für diesen Sänger und Songwriter, der als Junge mit seiner Familie aus Japan nach Kalifornien siedelte, wo er die Sonne und den Pop aufsog. Später führte ihn der Weg nach Augsburg, fand die Musiker für diese Gruppe: Bestens informierte Kerle, die von den Zombies noch die letzte B-Seite kennen und Manfred Krug nicht mit „Tatort“ und Telekom in Verbindung bringen, sondern mit seinen Platten.

SAG ES ERST MORGEN ist das zweite Album dieser Band, vielleicht ist es auch ihr letztes. Jede Wette, dass sich Kenji sehr schwer getan hat, seinen Freunden aus der Gruppe den Weggang zu beichten. Zuckersüß ist der Sophisticated-Pop bei Songs wie „Was will man noch mehr?“ mit Flöte und Jazz-Parts oder „Mit dir“, bei dem die Easy-Listening-Popper The Free Design Pate standen. Fast verrückt wird man von der Perfektion des Arrangements von „Radikal und chic“, da werden selbst Belle & Sebastian neidisch.

Und es ist verdammt clever, gegen Trump anzusingen, indem man dem Weißen Haus eine Stimme gibt und die Immobilie sagen lässt, dieser Typ mit Bademantel solle sich bitte schnellstens ein anderes Quartier suchen. Getoppt wird diese Virtuosität noch von der Ballade „Neujahr“: das Jahr geht zu Ende, ein neues beginnt – und doch kommen wieder: Caspar, Melchior und Balthasar.  

Das neue Friedrich-Sunlight-Album SAG ES ERST MORGEN im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Belle & Sebastian :: Days Of The Bagnold Summer

Was dieser Sommer so alles mit sich führt – Stuart Murdoch und Band befinden sich auf einem Kurs zurück zum...

Belle & Sebastian :: How To Solve Our Human Problems 

Die schottischen Kammerpopper verändern ihre Arbeitsweise – und finden so zum Hit zurück. 

Belle & Sebastian :: How To Solve Our Human Problems Part 1

Auftakt zu einer EP-Serie der schottischen Kammerpop- / Indie-Darlings. 


ÄHNLICHE ARTIKEL

Belle & Sebastian veröffentlichen neuen Soundtrack-Song „This Letter“

„This Letter“ stammt von Belle & Sebastians bevorstehendem Soundtrack zum Coming-of-Age-Film „Days Of The Bagnold Summer“, bei dem Simon Bird („The Inbetweeners“) erstmals Regie führte.

„We Were Beautiful“: Hört hier den neuen Song von Belle & Sebastian im Stream

Und plötzlich war sie da: Die schottische Indieband überrascht uns mit ihrer ersten Single seit zwei Jahren.

Statt Winterkälte: Friedrich Sunlight feiern den „Sommer Samstag Abend“

Augsburg liegt neuerdings in Kalifornien und Elliott Smith trifft auf Superpunk: So in etwa klingen Friedrich Sunlight auf ihrem kommenden Debüt. Seht hier ihr neues Video zu „Sommer Samstag Abend“.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos


Belle & Sebastian veröffentlichen neuen Soundtrack-Song „This Letter“
Weiterlesen