Spezial-Abo

Gus Dapperton Orca


AWAL (VÖ: 18.9.)

von

Die Befreiung eines Orcas kann ein tragischer Vorgang sein. Wie schlimm war das, als man als Kind „Free Willy“ gesehen hat, wo am Ende der Orca aus dem fiesen Umfeld befreit wird – leider nur im Film, denn im echten Leben musste genau jener Schauspiel-Orca weiter im fiesen Umfeld fristen. Willkommen im echten Leben!

„ORCA“ bei Amazon.de kaufen

Einem im Aquarium gefangenen Orca widmet Wonderboy Gus Dapperton, 23 Jahre alt, auch den Titel seines zweiten Albums. Es muss einer sein, dem ist, als ob es tausend Scheiben gäbe – und hinter tausend Scheiben keine Welt: Verglichen zum Debüt-Album, das allerlei Midtempo-Dance-Mini-Hits parat hatte, schaltet Dapperton in einen anderen Gang: Das Tristesse-Thema macht sich schon im Opener bemerkbar, der bezeichnenderweise „Bottle Opener“ heißt. Diese Bottle ist wahrlich eine Büchse der Pandora.

Über „Reasons I Drink“ singt auch Alanis Morissette, die sich dabei allerdings teils ironisch absichert. Dapperton hingegen ist der Junge, der dir last-minute, nachdem man sich schon gestylt hat, gesteht: „Lass uns heute nicht auf die Party gehen, ich muss dir mein Herz ausschütten.“

Als best buddy erwartet man in solchen Stunden nicht auch noch die musikalische Weltrevolution (auch wenn ein Tonmischer von Beyoncé und Frank Ocean mixt), sondern vielleicht ist angerauter College-Pop dann völlig legitim. Willy kam nach Jahren wirklich frei, aber in der Welt draußen nicht mehr klar. Damit es so weit nicht kommt, müssen wir mehr miteinander sprechen, auch über die Gründe, derentwegen wir trinken – ein Teil ist Party, ein Teil ist Psycho. Guter Punkt, Gus!

ORCA im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Alanis Morissette :: Such Pretty Forks In The Road

Isn’t she iconic? Der Megastar spielt ihren Folk-Pop fast so abwegig, als würde sie aufs Konsensradio scheißen – natürlich nur...

Gordi :: Our Two Skins

Klingt wie Lorde auf Aimee-Mann-Trip: Der Folk-Pop der Australierin liefert große Melodien – und rettet sie dann auch noch vor...

El Michels Affair :: Adult Themes

Eine klassikerverdächtige Version des Cinematic Soul in zwölf Bildern.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Marika Hackmann covert Elliott Smith und Beyoncé – hier streamen

So habt Ihr „Between the Bars“ von Elliott Smith und Beyoncés „All Night“ sicher noch nie gehört. Die Sängerin hat zwei neue Songs von ihrem bevorstehenden Coveralbum veröffentlicht, das im nächsten Monat erscheinen soll.

„InVersions“: Fontaines D.C., Dream Wife, Ela Minus & Co. covern für Deezer beliebte Welthits

Für Deezers neuestes musikalisches Projekt covern Indie-Künstler*innen wie Fontaines D.C., Gus Dapperton und Dream Wife ihre Lieblingssongs von Björk, The Beach Boys, Fleetwood Mac und Co..

James Blake färbt sich die Haare blond für Frank-Ocean-Cover

Im Januar teilte James Blake bereits eine intime Klavierversion von Frank Oceans Song „Godspeed“ – nun hat er eine offizielle Studioversion herausgebracht.


„InVersions“: Fontaines D.C., Dream Wife, Ela Minus & Co. covern für Deezer beliebte Welthits
Weiterlesen