Just For Fun Im Museum der eigenen Irrtümer


Tapete/Indigo (VÖ: 15.10.)

von

Dem Vernehmen nach treffen sich Johannes Rögner und Kevin Hamann gern in Nordfriesland, um dort am Deich entlang zu wandern. Okay, das erklärt, warum die Rhythmen auf IM MUSEUM DER EIGENEN IRRTÜMER, dem zweiten gemeinsamen Album der sonst bei ClickClickDecker bzw. Frittenbude beschäftigten Musiker als Just For Fun, stets im Spaziertempo daherkommen. Auch wenn die Geschwindigkeit scheinbar anzieht wie in „Alles wegrenovieren“, oder es irgendwie experimentell wird wie in „Volkspaaark“, bleibt es doch immer gemütlich, und selbst wenn ein Song wie „Sommerfest“ als Punkrock ansetzt, geht ihm schnell die Luft aus. Oder wenn in „Gutenmorgenmonster“ gerappt wird, scheint da jemand gleich einzuschlafen, denn „egal was kommt, egal was ist“.

🛒  IM MUSEUM DER EIGENEN IRRTÜMER bei Amazon.de kaufen

Oh ja, die rhythmische Antriebslosigkeit setzt sich fort im Inhaltlichen, denn über ihren stets sehr geschmackvoll instrumentierten, mit Trompeten und Xylophon, lustigen Sounds und schluffigen Gitarren ausstaffierten Arrangements schlüpfen die beiden in lauter Figuren, die man sonst aus Start-ups oder der Elternvertretung oder vom Nebentisch in der Kneipe kennt, weil einem das selbstzentrierte Gelaber auf die Nerven geht. Denn es stimmt ja: „Auch wer immer weg rennt, kommt irgendwo an.“ Ob das jetzt Selbstdiagnose ist oder Karikatur, wird nicht ganz klar, also nennen wir es künstlerische Auseinandersetzung mit einer Generation, und am Ende gehen Just For Fun dann mit dem Hund raus. Auch schön.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Frittenbude :: Rote Sonne 

Halbironische Selbstkritik und aufgekratze Itz-Atz-Beats: Frittenbude klingen wie immer.  

Frittenbude :: Küken des Orion

An der Schnittstelle von 00ern und 10ern hat die nach Berlin umgesiedelte bayerische Clique die elektronische Jugend in den Hintern...

ClickClickDecker :: Ich Glaub Dir Gar Nichts Und Irgendwie Doch Alles

Ein Song-Kleinod der charmanten, norddeutschen Klugheit. Das fünfte Album von Kevin Hamann in zwölf Jahren.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mit Bilderbuch, Modeselektor und The Claypool Lennon Delirium: 15 Alben, die diese Woche erschienen sind

Diese Woche sind unter anderem die neuen Alben von Sleaford Mods, Donna Missal, Frittenbude und Pom Poko erschienen. Hier sind unsere Rezensionen, Hörproben inklusive.

Pangea Festival bestätigt Frittenbude, Antilopen Gang und Oliver Koletzki

Das vom ME präsentierte Pangea Festival bei Rostock geht in die vierte Runde und verspricht neben ersten Künstlern ein Programm zwischen Pop, Kultur und Sport.

„Rock am Ring“ und „Rock im Park“ 2016: Die Bands im Überblick

Machen dem „Rock“ in ihrem Namen wieder alle Ehre: „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ kündigen die ersten 30 Bands für ihre 2016er-Ausgaben an. Nämlich die hier.


Adele bestätigt für 2022 eine Konzert-Residenz in Las Vegas
Weiterlesen