Nils Frahm All Melody


Erased Tapes/Indigo

von

Nils Frahm ist ein wunderbares Beispiel dafür, dass experimentelle Musik nicht wehtun muss und auch dafür, dass die zurzeit ultra-schicken Neo-Klassik-Elektronik-Fusionen komplett kitschbefreit sein können. Der Komponist und Produzent erreicht mit seiner gemäßigten Avantgarde, die immer noch Outsider-Music ist, ein vergleichsweise großes Publikum.

Frahms siebtes (Solo-)Album ALL MELODY erzählt auch eine Geschichte darüber, dass das Umfeld, in dem Kunst entsteht, einen entscheidenden Einfluss auf diese Kunst hat. Musik ist halt mehr als nur die Aneinanderreihung von Tönen. Frahm hat sich im historischen „Funkhaus“ in Berlin ein neues Studio eingerichtet, das viel Raum zwischen den holzvertäfelten Wänden lässt für vintage und selbst gebaute Instrumente.

Selten ist elektronischer Minimalismus und zeitgenössische klassische Musik so scheinbar mühelos zu einem melodienreichen Impressionismus fusioniert worden. Auf ALL MELODY sind die Hierarchien auf angenehme Weise verschoben. Es sind nicht zwangsläufig die „klassischen“ Instrumente für die Melodien zuständig und die Electronics für die Beats, es kann auch umgekehrt sein. Zum Beispiel „Sunson“, das nach einem sakra­len Orgelvorspiel zu einem astreinen unelektronischen Techno-Track wird. Oder die dezenten Abstraktionen in „A Place“, die eine elektronische Wirkung entfalten, ohne explizit elektronisch zu sein.

Nur wer weiß, dass aus den jahrelangen Sessions für ALL MELODY Musik für 20 Alben entstanden ist, glaubt eine gewisse Inhomogenität der Tracks zu erkennen: Piano-Solo-Stücke, Ambient-artige Kompositionen, Minimal Music, Glitch, Techno not Techno. Aber ein Album ist das, was der Künstler dazu bestimmt, egal wie viele Aufnahmen nicht verwendet wurden.

Nils Frahm – All Melody (Album Trailer) auf YouTube ansehen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Biosphere :: Angel’s Flight

Die norwegische Ambient-Techno-Legende nimmt ein Beethoven-Quartett auseinander.

Will Samson :: Paralanguage

Aus dem Trauma wächst der Dream Pop: Elektrifizierte Folk-Frickelei, wunderschön, aber ein wenig harmlos.

Anne Müller :: Heliopause

Kosmische Musik zwischen Ambient und Neoklassik.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Nils Frahm: Bisher unveröffentlichtes Material auf dem neuen Album GRAZ

Nils Frahms neues Album ist ein bisher unveröffentlichter Rückblick in die Anfangszeit des Klaviervirtuosen, aufgenommen 2009 an der Kunstuniversität in Graz.

„Tripping with Nils Frahm“: Neues Album mitsamt Film im Dezember

Am 3. Dezember erscheint mit „Tripping with Nils Frahm“ ein Livealbum, das sich aus Aufnahmen seiner legendären Shows im Berliner Funkhaus zusammensetzt, sowie einem dazugehörigen Konzertfilm. Seht hier den ersten Trailer.

Nils Frahm veröffentlicht überraschend neues Album EMPTY

Über Nacht veröffentlicht Nils Frahm ein acht Track starkes Album voller feiner Klänge. EMPTY ist eine Sammlung älterer Stücke, die es beinahe nicht in die Öffentlichkeit geschafft hätten.


Musik rundherum: Die besten 360-Grad-Kameras, die Ihr Euch leisten könnt
Weiterlesen