Spezial-Abo
🔥Sido, das Deutschrap-Urgestein: Seine erfolgreichsten Alben im Überblick

Placebo MTV Unplugged


Vertigo/Universal VÖ: 27.11.2015

Zum 20. Geburtstag von Placebo nahmen Brian Molko und Stefan Olsdal die Einladung zu einer „MTV Unplugged“-Session an. Ein Schelm, wer nun an einsetzende Altersmilde denkt. Klar, die für die Band typischen wütenden Gitarrenausbrüche sucht man hier vergebens. Aber gerade solch ein heruntergebrochenes Set stellte für die beiden Londoner eine Herausforderung dar. Gleich mit dem Opener wollen sie ihren Mut beweisen.

Beim Sinéad-O’Connor-Cover „Jackie“ wirkt Molkos nöliger Gesang präsent und klar. Vergleicht man die neue Version mit der auf dem Covers-Album von 2003, ist die stimmliche Reifung deutlich erkennbar. Trotz der fehlenden Konstante am Schlagzeug (nach Steve Hewitt ist mittlerweile auch Steve Forrest nicht mehr Teil des Trios, jetzt wird mit Matt Lunn aufgetreten) wirken Placebo dicht und geerdet. Tatsächlich gibt sich Molko während der 17 Songs umfassenden Retrospektive ungewöhnlich gesprächig. Zum Beispiel blickt er wortreich auf die Zeit zurück, als er zusammen mit Olsdal, im Alter von 19 Jahren, ein so verzweifeltes, direktes Lied wie „36 Degrees“ zustande brachte. Die Zeile „I’ve always been an introvert“ erscheint bei so stark dargestellter Selbstzufriedenheit aber unpassend.

Die zwei übrig gebliebenen Gründungsmitglieder öffnen sich für die Show sogar so weit, dass sie erst Majke Voss Romme, alias Broken Twin („Every You Every Me“), und dann Joan As Police Woman („Protect Me From What I Want“) zum Duett auf die Bühne bitten. Die weiblichen Stimmen bringen ein angenehm warmes Gegengewicht. Dennoch bleiben die Geburtstagskinder echte Überraschungsmomente schuldig. Songs wie „Song To Say Goodbye“ oder auch der erstmalig live gespielte „Bosco“ präsentieren sich schon im Original entschleunigt – den großen Unterschied gibt es nicht. Selbst das eigens für diesen Anlass engagierte Orchester bleibt im Hintergrund.

Was jedoch hervorsticht, ist Molkos gute Laune. Vielleicht liegt es daran, dass er die immer gleiche Tour-Setlist satt hatte und dankbar für Abwechslung war. Für dieses Event scheint er sich jedenfalls noch einmal richtig in jedes der Stücke hineinzulegen – oder, um es mit dem Titel von Placebos Single-Kollektion von 2004 zu sagen: Once more with feeling.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Placebo :: Battle For The Sun

Molko und Oldsdal kämpfen mit der Quadratur des Kreises: Sie und ihre Leben gleichen sich jenseits der Jugend immer weiter...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Kurt Cobains „MTV Unplugged“-Gitarre wird für Rekordpreis versteigert

Die Halbakustik-Gitarre, die Kurt Cobain während Nirvanas „MTV Unplugged“-Konzert spielte, soll von „RØDE Microphones“-Gründer Peter Freedman schon bald mit auf Tour genommen und weltweit ausgestellt werden.

Kurt Cobains legendäre Akustikgitarre der „MTV Unplugged“-Show wird versteigert

Die Akustikgitarre ist eines von drei ikonischen Nirvana-Relikten, die versteigert werden. Das geschätzte Startgebot liegt bei einer Million US-Dollar.

„MTV Unplugged at Home“: Ab jetzt finden die Akustikkonzerte zuhause statt

Eine erste Akustikshow hat schon mal Wyclef Jean gegeben und dabei Songs wie „Hips Don't Lie“ und „Gone Till November“ gespielt.


Kurt Cobains „MTV Unplugged“-Gitarre wird für Rekordpreis versteigert
Weiterlesen