Spezial-Abo

Provinz Wir bauten uns Amerika


Warner (VÖ: 17.7.)

von

Es ist das Privileg der Jugend, nicht nach vorne blicken zu müssen, sondern im Moment aufzugehen. Diesem Moment alles, wirklich alles abzugewinnen, das tiefste Gefühl und die nichtigste Geste, die Größe der Unendlichkeit und die Belanglosigkeit des eigenen Daseins. Das mag dramatisch klingen, pathetisch gar, aber lange nicht so pathetisch wie WIR BAUTEN UNS AMERIKA, das Debütalbum einer blutjungen, 2017 gegründeten Band aus dem Oberschwäbischen, die sich den bedeutungsschwangeren Namen Provinz gegeben hat.

„WIR BAUTEN UNS AMERIKA“ bei Amazon.de kaufen

Aus dieser programmatischen Randständigkeit heraus entwickelt das Quartett eine Idee von Jungs-Band, die wahrlich nicht neu ist, aber noch einmal mit einer erstaunlichen Dringlichkeit aufgeführt wird, die sich vor allem in der immer knapp vorm Überschlag torkelnden Stimme von Vincent Waizenegger manifestiert.

Zu einem dramatisch ausgeleuchteten Sturm-und-Drang-Folk-Rock, der in Laut-leise-Kontrasten und stadiontauglichen Refrains schwelgt, taucht diese Stimme ab ins grandiose Elend des jugendlichen Provinzlebens und dessen ewige Themen: das Sichverlieren und Sichverschwenden, das Zugrunderichten des Körpers, die Einsamkeit als kokettes Freiheitssurrogat, den Rausch, die Ödnis und die „Witze, die nur wir kapieren“, der Exzess und – dann natürlich doch noch – die Liebe.

Provinz zitieren Jim Morrison und „schießen uns ab wie Diego Maradona“. Ihre Songs tragen Teenage-Titel wie „Augen sind rot“, „Neonlicht“ und „Was uns high macht“. Sie sind cooler als AnnenMayKantereit, tanzbarer als Wanda und jugendlicher als Faber. Sie  sind, ja doch, ziemlich gut.

WIR BAUTEN UNS AMERIKA im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

AnnenMayKantereit :: Schlagschatten 

Neues Handgemachtes des Kölner Nummer-eins-Trios. 

AnnenMayKantereit :: Alles Nix Konkretes

Ton in Ton und keine Scherben: Der Deutsch­Rock von AnnenMayKantereit bleibt im Rahmen aller Erwartungshorizonte.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Giant Rooks im Interview: Die wollen nur spielen

Giant Rooks firmieren zwar als Indie-Pop-Band, doch was ihren Bekanntheitsgrad und ihren Erfolg betrifft, haben die fünf Freunde aus Hamm den Indie-Status bereits verlassen. Ihnen winkt sogar eine internationale Karriere – und das, obwohl man bis gerade eben noch nicht mal wusste, wie ihr Debütalbum klingt. Wir haben zwei von ihnen zum Interview getroffen.

Golden Leaves Festival 2021: Neue Bandwelle mit Provinz, Kytes & Martin Kohlstedt

Das Golden Leaves Festival wurde wegen der anhaltenden Corona-Pandemie auf 2021 verschoben. Neben Mavi Phoenix und Agnes Obel werden dann auch Martin Kohlstedt und Provinz in Darmstadt auf der Bühne stehen.

Henning May (AnnenMayKantereit) entschuldigt sich für „ACAB“-Post

Das Statement folgt auf einen kontroversen Instagram-Post, in dem der Sänger Polizist*innen in Schutz nahm und unter anderem erklärte, dass das Akronym ACAB ihn wütend mache.


Giant Rooks im Interview: Die wollen nur spielen
Weiterlesen