Sheer Mag A Distant Call


Sheer Mag LLC (VÖ: 23.8.)

Wir schrieben das Jahr 2017, als Kollege Oliver Götz mich einlullte, er habe das ganz große neue Ding entdeckt. „Na sicher …“, sagte ich und gähnte. „Kennen wir uns?“ Es ging um Sheer Mag aus Philadelphia, die seien unglaublich gut, „musst du dir mal anhören“, er sei schon lange nicht mehr so „geflasht“ gewesen. Guten Morgen. Ich ließ es zu und den Rockopa den Raum füllen mit den „fetzigen neuen Tunes“, bereit, gleich „Joah“ zu sagen.

Doch au contraire! Was war das? NEED TO FEEL YOUR LOVE, Sheer Mags erste LP, trat in mein Leben und ein neuer Soundtrack für schöne, verträumte, wütende, kraftvolle, hedonistische, Noch-’ne-Kippe-an-der-Haltestelle-Momente. Das war nichts Geringeres als das Album des Jahres. Wer das noch nicht wusste, weiß es jetzt. Und wer das leugnet, kann jetzt noch alles richtig machen. Denn entgegen der alten Fan-Angst, das zweite Album könne sicher nicht heranreichen, ist A DISTANT CALL einfach verdammt noch mal genauso geil wie der Vorgänger. Es gibt wieder preschenden 70er-Punk, Powerpop, Bluesgedöns, dicke Riffs, eingängige Melodien, hart bis surfig, ach, einfach das, was Sheer Mag eben so seit nunmehr fünf Jahren kreieren.

Das neue Album von Sheer Mag bei Amazon kaufen

Bereits am Anfang des Eingangssongs „Steel Sharpens Steel“ plärrt einen Tina Halladay direkt an: „Ah yeah!“, und man weiß wieder Bescheid. Wieder bekommt man Nummern, die die Art Zynismus, mit dem man am besten das Leben durchzieht, zelebriert, und so wurden aus ernsten Themen und nachdenklichen Lyrics zehn Hymnen. Job weg, Trennung, Tod, – Scheiße – „but I won’t cry“, heißt es in der Vorabsingle „Blood From A Stone“. Träne wegwischen, Bier aufmachen, pogen, schreien, Faust recken und noch ’ne Kippe an der Haltestelle rauchen. So machen wir das.

Hört „A DISTANT CALL“ von Sheer Mag im Stream:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Bonnie „Prince“ Billy :: I Made A Place

Knietief in Country und Folk: Freudiger hat Will Oldham Schuld und Sünde lange nicht mehr besungen.

FKA Twigs :: Magdalene

Zwischen Avant-Pop, Neuer Musik und Musiktheater: das zweite Album der britischen Künstlerin.

Michael Kiwanuka :: Kiwanuka

Auf seinem dritten Album schließt der britische Songwriter mit helleren Klangfarben und Experimentierlust an den opulenten Soul von LOVE &...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Sheer Mag kommen im Oktober für zwei Konzerte nach Deutschland

Mit im Gepäck haben Sheer Mag ihr neues Album A DISTANT CALL, das am 23. August erscheinen soll.

Mehr Sheer Mag, weniger Sexismus: Die Popwoche im Überblick

In unserer Popkolumne kommentiert unsere Autorin Julia Lorenz im Wechselspiel mit Linus Volkmann, was in der jeweils vergangenen Popwoche so passiert ist. Heute, in ihrer dritten Ausgabe, geht es um die scheppernden Sheer Mag, eine mehr als unglückliche Nominierung von Bonez MC, den Tod von Philippe Zdar und ein Plädoyer für blink-182, die näher an unser aller Jugend waren, als es ein Conor Oberst jemals sein wird.

Mit Fucked Up, Element of Crime und Mavi Phoenix: 10 neue Alben, die diese Woche erschienen sind

Cat Power wandert zurück zu ihren Folk-Wurzeln, Element of Crime bleiben ihrem stoisch-melancholischen Chanson-Rock treu und die Berliner Postpunks Trucks sind „Jenseits von D”.


Die schlechtesten Serien bei Netflix
Weiterlesen