Spezial-Abo

Sing Street Regie: John Carney


IRL 2016, Start: 26. Mai 2016

Der irische Regisseur John Carney („Once“) erzählt einen kitschigen Bildungsroman. Es geht um den heranwachsenden Conor, der im Dublin der frühen Achtziger eine Band gründet, um ein älteres Mädchen zu beeindrucken. Er nennt sich bald Cosmos, orientiert sich optisch an Robert Smith und zeigt es allen Zweiflern so richtig.

Carney, dessen Biografie der seines Protagonisten ähnelt, hat wohl eine idealisierte Variante der eigenen Teenagerzeit gedreht. Die ist sympathisch besetzt, nett anzuschauen und durchweg unterhaltsam, und eben auch hemmungsloser Eskapismus für schüchterne Jungs. Zwar stellenweise etwas zu lang und zu schlicht erzählt, aber immerhin mit einem Soundtrack, der auch Carneys Vorgängerfilm „Can A Song Save Your Life?“ in Nichts nachsteht.


An dieser Stelle findest du Inhalte von Musikexpress

Um mit Inhalten von Musikexpress zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Musikexpress aktivieren


ÄHNLICHE ARTIKEL

Amazon Prime: Die wichtigsten neuen Filme und Serien im April 2017

Im April kommen wieder neue Titel in die Amazon-Mediathek. Wir stellen die wichtigsten Neustarts vor.


Das sind laut AFI die besten Filme des Jahres 2017
Weiterlesen