Tara Nome Doyle Værmin


Modern Recordings/Warner (VÖ: 28.1.)

von

Gleich zwei Songs über Schnecken und zwei über Blutegel: Die irisch-norwegisch-Berliner Musikerin Tara Nome Doyle feiert auf ihrem neuen Album zu Unrecht als „Ungeziefer“ (VÆRMIN) verunglimpfte Insekten, Spinnen oder Krähen. Damit reiht sie sich in die noch recht junge Tradition ökologisch bewusster Biodiversity-Kunst ein – siehe/höre z.B. Dominik Eulbergs jüngste Bücher und Platten −, und feilt weiter an ihrem eigenwillig-außergewöhnlichen Songwriting, das ihr schon Kooperationen mit Kat Frankie, Die Nerven und Malakoff Kowalski bescherte.

🛒  VAERMIN bei Amazon.de kaufen

Doyles Kompositionen basieren auf Klavier und ihrem spektakulären, intensiven Gesang, der von sanftem Hauchen bis zur überwältigenden Kopfstimme variiert. Die Melodien entwickeln sich langsam, bauen sich wie in „Snail I“ zu einem wahren Tower of Song auf, der die anfängliche Melancholie in erhebende Energie verwandelt.

Wobei ihr Entrücktheit fern liegt, Doyles kammermusikalischer Kosmos ist durchlässig und konkret zugleich. Instrumente wie Cello, Geige, Schlagzeug und Synthesizer fügen immer neue Klangfarben hinzu, illustrieren die besungenen Tiere. „Moth“ zum Beispiel ist ein dunkles, dramatisches Chanson, in dem Doyles Stimme in tiefsten Tiefen vibriert, während das leichter arrangierte „Worms“ vorsichtig ans Licht zu streben scheint. Weird und schön.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Tindersticks :: Past Imperfect: Best Of Tindersticks ’92-’21

Der Schwermut-Kammerpop der Schotten zusammengefasst.

Casper :: Alles war schön und nichts tat weh

Gemütskrank as it gets: Die deutsche Indie-Rap-Institution ist ganz bei sich wie niemals zuvor.

Tara Nome Doyle :: Alchemy

Ein Flatterwesen mit der Stimme einer Chansonnière: Die Berlinerin erkundet Natur und Menschsein in quecksilbrigen Artpopsongs und stillen, introspektiven Klangfeldern.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Alben der Woche: Florence + the Machine, Kat Frankie und Perel

Diese Woche besprechen wir die neuen Platten von drei fantastischen Künstlerinnen: Florence + the Machine, Kat Frankie und Perel.

Die Nerven kündigen neues Album an

Ihr fünftes Album soll im Oktober erscheinen. Die erste Single „Europa“ stellen Die Nerven bei Jan Böhmermann vor.

Videopremiere: Kat Frankie veröffentlicht neue Single „Spoiled Children“

Kat Frankie veröffentlicht im Mai ihr fünftes Studioalbum. Als Vorgeschmack liefert sie jetzt ihre neue Single „Spoiled Children“, in der sie sich als Dirigentin am Hofe im 18. Jahrhundert zeigt.


Die Nerven kündigen neues Album an
Weiterlesen