Spezial-Abo

Taylor Swift Reputation 


Universal 

von

Zuletzt fand man Taylor Swift vielleicht auch ein Stückchen zu cool. Die Yacht-Freundschaft mit Haim. Die, naja, Nähe zu Father John Misty. Die alte Idee vom Popstar, der eigentlich doch total cool ist, im Herzen Indie, und da draußen, zwischen all den Loudness-Wars und Retortenbands als so eine Art U-Boot fungiert (vgl. auch Harry Styles) erschien sehr verlockend.

Aber die Wahrheit ist ungleich langweiliger: Taylor Swift ist nach wie vor ein Rädchen in der Unterhaltungsindustrie, das mit anderen Rädchen (Max Martin, Jack Antonoff) ein wohl geschmiertes und auf den Punkt tickendes Uhrwerk ergibt. Manchmal geht das sehr gut auf, etwa im großartigen „Getaway Car“, das verdiente Pop-Topoi (Verfolgungsjagden, Girls, Drinks, Love, Bonnie & Clyde) so zielsicher aneinanderreiht, dass man schon VORM ersten Refrain einen Ohrwurm des Refrains hat, zur Sicherheit wird der Refrain dann noch sehr häufig wiederholt.

Oder in „Endgame“, einem hübsch rollenden Female-Empowerment-Track und nur in den ersten drei Sekunden an Lana Del Rey erinnernden Zusammenspiel mit den intensiv stimmmodulierten Ed Sheeran und Atlanta-Rapper Future, die die ohnehin völlig verschieden aufgebauten Gesangslinien von Refrain, Strophe und Backgroundgesang in eine vierte Dimension schieben und im ungewohnt expliziten „I Did Something Bad“.

Taylor Swift – Call It What You Want (Lyric Video) auf YouTube ansehen

Aber in anderen Songs wird so lehrbuchhaft an aktuellen Trends entlanggearbeitet, dass man sie schon bald nicht mehr ertragen können wird. Das mag aus marktwirtschaftlichen Gründen eine sehr kluge Entscheidung sein, künstlerisch wirken Tracks wie das zwischen Dubsteb und Techno-Großraumtempel pendelnde „Ready For It“ aber fast schon ärgerlich uninteressant.  

t:Taylor Swift: Reputation 


… oder auch: das Taylor-Prinzip. Mehr als 170 Millionen verkaufte Tonträger, zehn Grammys – was Taylor Swift anpackt, wird erfolgreich.auf Musikexpress ansehen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Cloud Nothings :: The Shadow I Remember

Nach zwei poppigeren Alben lässt die Indie-Rock-Band mit dem Emo-Touch wieder den Knüppel aus dem Sack.

Taylor Swift :: Evermore

Überraschung, die zweite: Taylor Swift wiederholt das Wirkprinzip des Vorgängers, versieht es allerdings mit einigen Fußnoten.

Taylor Swift :: Folklore

Der US-Superstar wärmt Herzen mit schimmernden Songs zwischen Indie, Pop und Folk.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Gedanken zum Gegenwärtig*innen, Folge 2: Reframing Alles

Es wird Zeit, sich in dieser Kolumne die popkulturelle Gegenwart genau anzugucken. Was passiert. Und wie und warum hängt das alles zusammen?

Musikexpress-Heldin Taylor Swift: Acht Akte Amerika

Nicht erst seit FOLKLORE muss man bei Taylor Swift hinhören. Das muss man eigentlich schon viel länger. Es lohnt! Lest hier unsere ME-Heldinnen-Story über die US-amerikanische Singer/Songwriterin.

Taylor Swift veröffentlicht neuen Song „You All Over Me“ (Stream)

Taylor Swift veröffentlicht ihren neuen Song „You All Over Me“. Der ist Teil ihres bald erscheinenden Albums „Fearless (Taylor's Version)“.


Diese Artists werden bei der Grammy-Verleihung 2021 auftreten
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €