The Düsseldorf Düsterboys Nenn mich Musik


Staatsakt/Bertus (VÖ: 25.10.)

von

Wer’s genau wissen mag: Diese Musik, die man schlicht Musik nennen soll, hat eine Extraschleife durch die Vergangenheit gedreht. Hinter ihr liegt ein Aufnahmedurchgang auf einem alten Kassettenrekorder von Pedro Crescentis Papa, was eine (rationale) Erklärung dafür liefert, warum sich der Folk der Düsterboys so jahrzehnteschwer anhört.

🛒  „NENN MICH MUSIK“ bei Amazon.de kaufen

Die Düsseldorf Düsterboys sind Crescenti und Peter Rubel, also die Gruppe International Music minus Schlagzeuger Joel Roters, minus Krautrock und Wucht, dafür mit Edis Ludwig und Fabian Neubauer, mit Klavier und Sixties-Orgel, mit stubenwarmem Hall und feierlichen Holzbläsern, zum Beispiel in der Albumversion des zwei Jahre alten „Teneriffa“.

The Düsseldorf Düsterboys – Kaffee aus der Küche (official Video) auf YouTube ansehen

Lieder wie „Mittendrin“ versetzen einen in eine schwer greifbare Stimmung zwischen Geborgenheit, Sehnsucht und Resignation, dass man nicht weiß, ob man eine frühe Adventskerze anzünden oder den Kopf auf den Tresen sinken lassen möchte (an dem wir, logisch, Platz genommen haben, als uns zur psychedelisch leiernden Gitarre Kippen versprochen wurden).

In der buschwindrösigen Düsterboys-Version des International-Music-Songs „Kneipe“ vermisst man doch kurz Präzision und Timing der anderen Band-Inkarnation – aber nur im Sound. Rubels und Crescentis Lyrik steht sich in ihrer Kargheit ganz wunderbar hüftsteif und rätselhaft selbst im Weg. Und sorgt manchmal für eine Art comic relief bei all der Wehmut: „Es geht mir gut“, heißt es im gleichnamigen Song, „Aber ab und zu / geht’s mir nicht so gut.“ Genauer muss man’s ja oft nicht wissen.

NENN MICH MUSIK im Stream hören:

▶ Nenn mich Musik jetzt hier Spotify hören


ÄHNLICHE KRITIKEN

International Music :: Ententraum

No more Tresen-Schwermut mit den Psychedelic-, Kraut- und Prog-Rock-Umdenkern: Das Kneipendach ist explodiert und gibt den Blick frei auf alles,...

The Dorf / Phill Niblock :: Baobab & Echoes

Muss man schon wollen: ein Drone der Drone-Ikone Phill Niblock auf halbem Tempo. Und drei Zugaben in normal-drüber.

Die Sterne :: Die Sterne

Frank Spilker rekrutiert neue Leute und gibt dem Indie-Funk’n’Soul seiner Band neuen Schwung.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Wir haben gewählt: Das sind die 50 besten Alben des Jahres 2021

Na, welche Platte ist die für Euch beste des Jahres? Wenn Ihr anderer (oder gleicher) Meinung als/wie wir seid, teilt sie uns gerne mit – in unserem Pop Poll 2021 könnt Ihr nebenbei jede Menge Preise gewinnen.

Die 50 besten Alben des Jahres 2021: Plätze 10-1

Wir haben unsere Platten des Jahres gewählt. Hier, im Finale, die Plätze 10-1, mit Japanese Breakfast, International Music und, natürlich, Little Simz. Gönnt Euch!

Jan Müllers „Reflektor“-Kolumne, Folge 9: Warum ein Gespräch mit International Music genau wie ihre Musik ist

Jan Müller von Tocotronic trifft für seinen „Reflektor“-Podcast interessante Musiker*innen. Im Musikexpress und auf Musikexpress.de berichtet er von diesen Begegnungen. Hier die neunte Folge, in der er erklärt, warum International Music eines der besten Beispiele dafür sind, wie viel Innovation noch immer in dem Format Gitarrenband stecken kann.


Die 50 besten Alben des Jahres 2021: Plätze 10-1
Weiterlesen