Spezial-Abo

The Flaming Lips American Head


Pias Coop/Bella Union/Rough Trade (VÖ: 11.9.)

von

Der Tod von Tom Petty hat ihn auf die Idee zu AMERICAN HEAD gebracht, sagt Wayne Coyne. In einer Doku über den Songwriter erfuhr er, dass der Anfang der 70er-Jahre auf dem Weg nach L. A. in Oklahoma Halt machte. Der Heimat der Flaming Lips (die es da freilich noch nicht gab). Was, wenn Petty damals bei seinem älteren Bruder und dessen Biker-Freunden Stoff gekauft hätte, fragte sich Coyne. Und wenn er dann zugedröhnt Songs über sie geschrieben hätte?

🛒  „AMERICAN HEAD“ bei Amazon.de kaufen

Aus dieser Fantasie heraus ist das neue Album entstanden. Keine Einhörner diesmal, keine pinkfarbenen Roboter. „John’s still a greaser and Tommy’s gone off to war, James got busted and doesn’t give a fuck anymore“: Wenn Coyne das singt, klingt das nach lakonischer Kleinstadt-Geschichte. Hier werden Drogen probiert („Mother I’ve Taken LSD“) und Drogen verkauft („You n Me Sellin’ Weed“), Freunde fahren sich auf ihren Motorrädern tot oder man geht high ins Kino. Die Musik klingt nach den Byrds, nach Streichern, Nostalgie und Beach-Boys Harmonien, nach John Lennons Soloballaden und dem kosmischen Neofolkrock von Israel Nash. Die Refrains: eingängig wie ewig nicht, und ziemlich großartig.

The Flaming Lips – Mother Please Don’t Be Sad [Official Music Video] auf YouTube ansehen

Manchmal fiept oder vibriert es dunkel elektronisch, aber dann sind da auch wieder Glöckchen und Steelgitarre. Und Country-Sängerin Kacey Musgraves singt mit. Es geht hier, ganz unironisch, um Kleinstadt-Ganoven, Teenage-Angst, verlorene Unschuld, große Hoffnungen und Tragödien. Und einmal auch um Dinosaurier, die auf Bergen tanzen, das schon. AMERICAN HEAD ist die Coming-of-Age-Platte der Flaming Lips, die Americana-Version der Flaming Lips … Moment, bitte was? Eine abgefuckte Hippie-Version von Springsteen? Alles klar, Herr Coyne, geben wir so weiter.

AMERICAN HEAD im Stream hören:

▶ American Head jetzt hier Spotify hören

ÄHNLICHE KRITIKEN

Mogwai :: As The Love Continues

Die schottischen Post-Rocker oszillieren zwischen Lärmwänden und Elektronik-Spielereien.

Bruce Springsteen :: Letter To You

Bruce spielt wieder mit der E Street Band! Die Freundschaft zu – und Freude an – seiner Gang ist in...

One True Pairing :: One True Pairing

Born out of frustration – der Ex-Sänger der Wild Beasts hat ein aggressives Old-Time-Rock-Album aufgenommen.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Garbage kündigen neues Album NO GODS NO MASTERS an

Shirley Manson und Co. melden sich zurück: Am 11. Juni 2021 wird ihr siebtes Studioalbum erscheinen und darauf soll es um Lust, Verlust, Trauer und Kapitalismus gehen. Eine erste Single gibt es jetzt schon zu hören.

Eine 100 Jahre alte Orgel verwandelt „Bohemian Rhapsody“ in Pokémon-Soundtrack

Höre hier, wie der Queen-Hit „Bohemian Rhapsody“ auf einer Jahrmarktsorgel aus dem Jahr 1905 klingt.

„Celebrating America“: Die besten Performances aus dem Livestream zur Amtseinführung

Ihr habt den Livestream zur Amtseinführung verpasst? Die Performances von Bruce Springsteen, Foo Fighters und Co. hier auf Abruf.


Garbage kündigen neues Album NO GODS NO MASTERS an
Weiterlesen