We Are Scientists Lobes


Grönland/Good To Go (VÖ: 20.1.)

von

Mitte der Nullerjahre waren We Are Scientists Teil der „Class of 2005“ – einer informellen Community an Gitarrenbands, die New Wave und Postpunk mit neuem Schmiss spielten. Der Hit des Trios hieß damals „Nobody Move, Nobody Get Hurt“. Wenn man ihn heute noch einmal abspielt, merkt man, dass die Modernität von damals auch eine Volljährigkeit später noch spürbar ist.

🛒  LOBES bei Amazon.de kaufen

Was für diesen alten Song der Band super ist, wird für das neue Album LOBES zum Problem: Die achte Platte von We Are Scientists hätte auch die zweite oder vierte sein können (Ne, die erste nicht, denn die klang 2002 anders, nämlich poppunkig-veralbert). Okay, um fair zu sein: Ein Stück wie „Dispense With Sentiment“ spielt geschickt mit Mainstream-Elementen, was der Band 2005 noch nicht in den Sinn gekommen wäre.

Dafür misslingen ihnen bei einigen Tracks die Versuche, Arcade-Fire-Furor und Killers-Größenwahn zusammenzubringen – es bleibt Musik, die klingt, als wäre sie auf halber Strecke zur Arena mit der Bahn an einer Vorstadtstation steckengeblieben. Da ist der Franz-Ferdinand- Gedächtnis-Sound von „Less From You“ deutlich besser. Und zeitloser.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Kimbra :: A Reckoning

Zwischen Verletzlichkeit und Wändewackeln liegt womöglich die Zukunft des Soul.

Sam Smith :: Gloria

Der non-binäre Pop-Star hält sowohl Genre- als auch Gendergrenzen fluide.

SG Lewis :: AudioLust & HigherLove

Das Disco-Wunderkind klopft den schlimmsten Staub aus dem weißen Polyestersakko.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Win Butler von Arcade Fire: Neue Vorwürfe zu sexuellem Fehlverhalten

Win Butler wird erneut beschuldigt, eine Frau sexuell ausgenutzt zu haben. Ein „Nein“ von ihr habe es zwar nicht gegeben, aber „im Allgemeinen war es eine missbräuchliche Dynamik“.

Beck sagt Support für Arcade Fire ab

Offiziell werden keine Gründe für die Absage Becks genannt. Es lässt sich allerdings vermuten, dass die Vorwürfe sexuell missbräuchlichen Verhaltens gegenüber Frontmann Win Butler Grund für die Absage sind.

Arcade Fire live in Berlin: Wenn selbst die Woken für dich klatschen

Das Berlin-Konzert von Arcade Fire stand wegen der Vorwürfe gegen Sänger Win Butler unter keinem guten Stern. Spektakulär war zumindest ihre Show trotzdem.


Måneskin kündigen Song mit Tom Morello an
Weiterlesen