Soundgarden: Kim Thayil hält neues Album mit Chris Cornell für „durchaus möglich“

Mehr als zwei Jahre nach dem Tod des Sängers Chris Cornell enthüllte Soundgarden-Gitarrist Kim Thayil, dass es „durchaus möglich“ sei, dass die Band noch ein Album mit dem Gesang des verstorbenen Chris Cornell veröffentlichen wird.

Im Gespräch mit „Trunk Nation LA Invasion“ von SiriusXM sagte Thayil, dass Soundgarden zum Zeitpunkt von Cornells Tod an einem neuen Album gearbeitet habe und es unveröffentlichte Aufnahmen gebe, die die Band verwenden könnte.

Auf die Frage, ob das Album jemals das Licht der Welt erblicken würde, antwortete Thayil: „Es ist durchaus möglich. Wir haben definitiv eine weitere Platte auf Lager. Sachen, die geschrieben wurden und Sachen, die gespielt und aufgenommen wurden.“

Thayil erklärte außerdem, dass die Band nur die Audiodateien des neuen Albums in die Finger bekommen müsse, an dem Soundgarden zum Zeitpunkt von Cornells Tod arbeiteten. „Ich würde das Gitarrenzeug, das da drauf ist, straffen und andere Sachen hinzufügen. Ben (Shepherd) macht den Bass. Matt (Cameron) ist in der Lage, die Drums hinzubekommen, die er will. Wir können die Produzenten finden, die wir wollen, sodass es wie eine Soundgarden-Platte klingt. Ja, das können wir auf jeden Fall.“

Auf die Frage, ob es irgendwelche Probleme geben könnte, die das Album verhindern würden, sagte Thayil: „Es gibt wirklich nichts – außer der Tatsache, dass wir diese Dateien noch nicht haben, Ich denke aber, wir kriegen sie. Es wäre lächerlich, wenn es nicht so wäre. Aktuell ist das noch schwierig, es geht um Partnerschafts- und Eigentumsfragen.“

Chris Cornell starb im Alter von 52 Jahren am 18. Mai 2017 in Detroit, nachdem er mit seiner Band ein Konzert gespielt hatte. Am 26. Mai wurde er beigesetzt. Als offizielle Todesursache wurde Suizid festgehalten.


Crime-Podcasts für Krimi-Fans: Bei diesen True-Crime-Storys gefriert das Blut in den Adern
Weiterlesen