Spielt Timothée Chalamet bald „Willy Wonka“?

von

Seit 2016 versucht Warner Bros, bereits ein Prequel des Kultfilms auf die Beine zu stellen. Nun scheint endlich alles in die Wege geleitet zu sein. Warner Bros kündigt die Veröffentlichung des „Charlie und die Schokoladenfabrik“– Prequels für den 17. März 2023 an – reichlich Zeit also, um einiges an Vorfreude zu entwickeln. Für die Hauptrolle sollen keine Geringeren als Tom Holland und Timothée Chalamet in Frage kommen.

Doch nicht Ryan Gosling in der Hauptrolle

Für den Film wird „Paddington“-Filmemacher Paul King Regie führen. Auch „Harry Potter“-Produzent David Heyman ist an dem Projekt rund um den jungen Charlie beteiligt.

Zuerst fasste das Produktionsteam Ryan Gosling, Donald Glover und Ezra Miller ins Auge, um die Rolle des Charlie zu spielen. „Collider“ berichtet jedoch nun, dass King und Heyman nun doch ihre Meinung geändert hätten und stattdessen auf jüngere Schauspieler setzen wollen. So sind nun die Schauspiel-Newcomer Tom Holland und Timothée Chalamet für die Titelrolle im Gespräch.

Kehren die Umpa Lumpas zurück?

Die Handlung des Films umfasst nach Aussage des Studios „den jungen Willy Wonka und seine Abenteuer, bevor er die berühmteste Schokoladenfabrik der Welt eröffnet“. Ob die eifrigen Umpa Lumpas auch im Prequel auftauchen, ist bisher jedoch unbekannt.

„Charlie und die Schokoladenfabrik“ basiert auf den gleichnamigen Büchern von Roald Dahl, welche den exzentrischen Besitzer einer Schokoladenfabrik 1964 zum ersten Mal zum Leben erweckten. Der Originalfilm erschien 1971 und zeigte Gene Wilder in der Hauptrolle. Seither ist der Film fester Bestandteil der Popkultur. 2005 verfilmte Tim Burton die Geschichte – mit Johnny Depp in der Hauptrolle.


Harry-Potter-Serie soll bei „HBO Max“ in Arbeit sein
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €