Spike Lee: Donald Trump wird mit einem Knall abtreten

von

Regisseur Spike Lee ließ die Champagnerkorken knallen, als die Demokraten in der vergangenen Woche auch im Senat die Mehrheit erlangten. In seinen Augen sei die Präsidentschaft Donald Trumps eine Schande gewesen, die die Geschichte ihm nicht nachsehen würde. Das erzählte er kürzlich in jenem Interview, in dem er auch erklärte, dass der Horror noch nicht ausgestanden sei.

Der 63-Jährige empfindet es demnach als sehr traurig, dass Trump immer noch behaupte, die Wahl gewonnen zu haben. Trump versuche seiner Meinung nach, die Demokratie aufzulösen und „seine Verbrecher, Mitverschwörer“ würden das nicht einmal anerkennen wollen. „Seine Präsidentschaft war eine gottverdammte Schande und nun wird die Geschichte nicht sehr nett zu ihm sein“, so Spike Lee weiter im Gespräch mit „Deadline“. Ob er damit auf ein mögliches Gerichtsverfahren anspielt, bleibt offen.

Was 70 Millionen Stimmen über die Amerikaner*innen aussagen

Dennoch ist der Filmemacher schockiert, dass 70 Millionen Menschen diesen Mann überhaupt erneut wählten. Im Interview sagt er dazu: „Dass zeigt ein Amerika auf, dass einen Präsidenten gutheißt, der alle Mexikaner als Vergewaltiger, Mörder und Drogendealer hinstellt.“

Außerdem kann er der umstrittenen Einwanderungspolitik Trumps nichts abgewinnen, bei der schon mal Familien auseinandergerissen werden würden: „Wer tut das bitte? Nazis? Sklavenhändler? Das ist beschämend, eine Blamage und ein schrecklicher Einschnitt in die amerikanische Demokratie.“

Am 20. Januar soll Joe Biden als 46. Präsident der Vereinigten Staaten ins Amt eingeführt werden. Lee ist der Meinung, Trump würde nicht klanglos das Feld räumen. „Dieser Mann hat immer noch die nuklearen Codes in der Hand. Es ist denkbar, dass er einen Krieg starten wird. Er wird nicht winselnd abtreten, sondern mit einem Knall“, so die Befürchtung des Regisseurs.


Demi Lovato reagiert auf Pro-Trump-Proteste
Weiterlesen