„Squid Game“: So anders wäre die Serie beinahe geendet

von

Wie der südkoreanische Regisseur und „Squid Game“-Autor Hwang Dong-hyuk nun offenlegt, wäre seine derzeit beispiellos erfolgreiche Netflix-Serie um ein Haar ganz anders geendet. In einem Interview mit dem US-Magazin „Entertainment Weekly“ erklärte er jetzt, wie das alternative Ende der ersten Staffel ausgesehen hat. Achtung: Spoiler Alert!

Die „Squid Game“-Version, die derzeit alle Streaming-Rekorde bricht, endet mit dem Protagonisten Seong Gi-hun, der unter der Nummer 456 lebend und als Einziger aus dem brutalen Kinderspiel-Überlebenskampf hervorgeht. In der letzten Einstellung sieht man ihn schließlich mit seinen neuen rotgefärbten Haaren ein Flugzeug besteigen, um endlich seine kleine Tochter in den USA zu besuchen. Doch kurz vorher entscheidet er sich anders und dreht um – vermutlich, um sich an dem sadistischen Spiel und seinen Hintermännern zu rächen.

Gerungen zwischen zwei Szenarien

Das alternative Ende hätte laut Hwang Dong-hyuk einen komplett gegensätzlichen Ausgang gehabt, bei welchem Seong Gi-hun doch das Flugzeug besteigt. „Wir haben tatsächlich zwischen zwei verschiedenen Szenarien für das Ende gerungen“, so der Regisseur.

Weiter erklärte er: „Es gab das eine, das andere alternative Ende, bei dem Gi-hun ins Flugzeug stieg und abflog. Und dann war da natürlich das, wo er sich umdrehte und auf die Kamera zuging. Wir haben uns ständig gefragt, ist das wirklich richtig? Dass Gi-hun die Entscheidung trifft, zu gehen und seine Familie zu besuchen, um seinem eigenen Glück nachzugehen? Ist das der richtige Weg für uns, die Frage oder die Botschaft, die wir durch die Serie vermitteln wollten, wirklich vorzuschlagen?“

Cliffhänger, um die Bedeutung der Serie zu untermauern

Doch Hwang beschloss schließlich, Staffel eins mit einem Cliffhanger abzuschließen, der bereits die Fortsetzung andeutet. „Wir kamen zu dem Schluss, dass die Frage, die wir vorschlagen wollten, nicht durchgeführt werden kann, wenn er das Flugzeug besteigt. Die Frage, die wir beantworten wollen – warum ist die Welt zu dem geworden, was sie jetzt ist? – kann nur beantwortet oder gestellt werden, wenn Gi-hun sich umdreht und auf die Kamera zugeht und so das Finale endet.“

Offiziell hat Netflix noch nicht bekannt gegeben, ob es eine Fortsetzung von „Squid Game“ geben wird. Hwang Dong-hyuk hingegen deutete gegenüber der „Associated Press“ an, dass „es eine zweite Staffel geben wird“, es aber „zu früh“ sei, um zu sagen, wann es so weit sein werde.


75 Jahre David Bowie: Pop-Up-Stores öffnen zur Feier der Rock-Ikone
Weiterlesen