„Stranger Things“: Mehr Details zum Cast von Staffel 4 & The Hellfire Club enthüllt

von

Nachdem die Corona-Pandemie auch Einfluss auf die Fortsetzung der neuen „Stranger Things“-Staffel hatte und der Dreh Mitte März unterbrochen werden musste, konnten Ende September wieder die Arbeiten an Season 4 aufgenommen werden. Einen aktualisierten Veröffentlichungstermin gibt es momentan noch nicht, dafür aber jede Menge News rund um das Casting sowie den Inhalt der neuen Folgen.

Netflix lässt jetzt verlauten, dass doch tatsächlich Robert Englund mit am Start sein wird. Insbesondere durch sein Auftreten als Freddy Krueger in den „A Nightmare on Elm Street“-Filmen avancierte er zur Horrorikone. Weitere Schauspieler, die vom Streamingriesen offenbart wurden: „Game of Thrones“-Darsteller Tom Wlaschiha ist dabei, ebenso wie Jamie Campbell Bower („Sweeney Todd“), Eduardo Franco („Booksmart“), Joseph Quinn („Howards End“), aber auch Sherman Augustus („Westworld“), Mason Dye („Bosch“) und zu guter Letzt Nikola Djuricko, der bereits bei „Genius“ mitspielte. „Stranger Things“ scheint also zur absoluten Männer-Nummer zu werden.

Im Fokus der neuen Episoden soll zudem der Hellfire Club stehen, der von einem gewissen 80er-Jahre-Metalhead namens Eddie Munson (gespielt von Joseph Quinn) angeführt wird. Bei dem Club handelt es sich um den Dungeons-and-Dragons-Club der Hawkins High, der wohl mindestens genauso viele Hater wie Fans an der Schule hat. Mit Eddie Munson ist auch einer der zentralen Figuren der neuen Mystery gefunden. An der Hawkins High taucht auch Mason Dye als Jason Carver auf, der nicht nur was mit dem beliebtesten Mädchen der Schule hat, sondern selbst mächtig beliebt bei allen ist. Zudem bewegt sich mit Leutnant Colonel Sullivan (Sherman Augustus) noch ein neuer Rächer des Bösen durch Hawkins.

Eine weitere wichtige Rolle in der vierten Staffel spielt eine Psychiatrie, in der es immer wieder zu Gewalt kommt. Kann oder sollte diese von dem neuen „Stranger Things“-Protagonisten Jamie Campbell Bower gestoppt werden? Robert Englund ist hier einer der Insassen, der aufgrund eines brutalen Mordes in den 50er-Jahren festsitzt und sich nun als komplett verstört und eingeschüchtert präsentiert.

Ein bereits im Februar veröffentlichter Teaser zeigte des Weiteren ein russisches Labor im Nirgendwo, das ebenfalls jede Menge Grusel beisteuern soll. Der serbische Mime Nikola Djuricko gibt von dort aus den russischen Schmuggler, während der deutsche Schauspieler Tom Wlaschiha den charmanten wie dennoch zwielichtigen Dmitri spielt, der als Aufseher im russischen Gefängnis arbeitet und sich mit Hopper anfreundet.

Die Serienmacher Matt und Ross Duffer verraten außerdem, dass „ein neuer Horror, der etwas lange Vergrabenes, etwas, das alles verbindet, auftauchen wird.“


„Alice in Borderland“ auf Netflix: Ein dystopisches Feuerwerk aus Gewalt und Gefühlen
Weiterlesen