Logo Daheim Dabei Konzerte

Zugabe!

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Blackout Tuesday
Highlight: Das sind die besten Netflix-Serien

Übersicht

„Stranger Things“ Staffel 4 bei Netflix: Alles, was Ihr jetzt über die Fortsetzung wissen müsst

Ihr wollt jetzt ins „Stranger Things“-Universum eintauchen? Hier könnt Ihr die wichtigsten Fakten nachlesen.

„Stranger Things“ – was bisher geschah:

Der Netflix-Hit nimmt uns mit in die 80er-Jahre in die Kleinstadt Hawkins, im US-Bundesstaat Indiana. Dort fristen die vier besten Freunde Mike, Will, Dustin und Lucas als Fans von Fantasy- und Sci-Fi-Kram ein Dasein als nerdige Außenseiter. Als Will sich nach einer spätabendlichen Partie „Dungeons & Dragons“ auf den Heimweg macht, verschwindet er spurlos. In der ersten Staffel dreht sich daher alles um die Suche nach ihm. Nicht nur Publikumsliebling Sheriff Hopper, auch seine Freunde und Wills Mutter Joyce ermitteln – auf eigene Faust. Und natürlich geht es auch um Eleven, ein mysteriöses Mädchen mit telekinetischen Fähigkeiten. Sie ist aus den Hawkins Labs entkommen, einer Regierungseinrichtung am Rande der Stadt. Dort wurden nicht nur Experimente an ihr vorgenommen, sondern auch ein Portal in eine andere Dimension geöffnet. Von diesem Ort gelangt nun ein Monster nach Hawkins, der „Demogorgon“. Von Anfang an geht es aber auch ums Erwachsenwerden, erste Liebschaften und Highschool-Drama unter den älteren Charakteren, wie Nancy und Steve. Sein erstes Opfer findet das Monster etwa auf einer kleinen Teenie-Pool-Party.

Will kann zwar zum Ende von Staffel 1 aus der Parallelwelt, die von der Clique nur „Upside Down“ genannt wird, befreit werden. Das Portal dorthin wurde aber nicht geschlossen. In Staffel 2 haben Monster nämlich ein Tunnelsystem unter der Stadt gegraben. Wieder ist es Will, der von einem sogenannten Schattenmonster infiltriert wird. Max und ihr großer Stiefbruder Billy kommen nach Hawkins und mischen das soziale Geflecht auf. Während sich Max der zentralen Freundesgruppe anschließt, wird der hitzköpfige Billy schnell zum Antagonisten der Staffel. Im großen Showdown gelingt es Eleven und Sheriff Hopper nun endgültig den Spalt in die andere Dimension zu schließen. Endlich Frieden in Hawkins…

Zumindest bis in der dritten Staffel Experimente sowjetischer Wissenschaftler*innen ans Licht kommen. Gerade, als Mike und Eleven, aber auch Lucas und Max eine erste Beziehung eingehen. Dafür bleibt keine Zeit, denn erneut wurde der Spalt zum „Upside Down“ geöffnet und der „Mind Flayer“ ist zurück. Er ergreift die Körper seiner Opfer, um sie zu einem noch größeren Monster mutieren zu lassen. Eleven versucht es vergeblich zu bekämpfen und verliert dabei ihre Kräfte. Glücklicherweise ist das Monster aber nur überlebensfähig, solange ein Tor zur Schattenwelt geöffnet ist. Als die Anlage deswegen von Joyce abgeschaltet wird, befindet sich Sheriff Hopper noch im Raum und löst sich daraufhin in Luft auf. Geschockt von den Ereignissen ziehen Familie Byers, das heißt Mutter Joyce, ihre Söhne Will und Jonathan sowie auch Eleven, kurz darauf weg aus Hawkins.

Ausblick auf Staffel 4:

Bereits der erste Teaser geht auf eine heißdiskutierte Fan-Theorie ein: Sheriff Hopper lebt noch! Schon eine Szene nach den Credits des Staffelfinales deutete es an. In einer sowjetische Geheimeinrichtung wird von einem amerikanischen Gefangenen gesprochen. Im Teaser ist er nun in einem verschneiten Lager abseits der Zivilisation zu sehen, wie er gemeinsam mit anderen Inhaftierten Zwangsarbeit verrichtet – unter strenger Beobachtung sowjetischer Soldaten. Musik, Klima und Fellmützen weisen dezent darauf hin. In der vierten Staffel wird es wahrscheinlich nicht nur darum gehen, was dort alles auf Hopper zukommt – sondern auch, wie er überhaupt dort gelandet ist. Vielleicht steckt ja mehr hinter dem Dorfsheriff, als wir bislang ahnen. Auf jeden Fall können wir so mit einem krassen Ortswechsel rechnen.

Die offizielle Synopsis von Netflix verspricht aber, dass „Stranger Things“ auch die Geschehnisse in den USA nicht aus dem Blick verliert: „In den Staaten erwacht unterdessen ein neuer Schrecken: Etwas, das lange vergraben lag und alles miteinander verbindet“, heißt es da. Bleibt abzuwarten, ob Hawkins überhaupt eine Rolle in der Story haben wird. Schließlich hat Familie Bryce die Stadt am Ende der dritten Staffel verlassen. Offen bleibt auch, ob Eleven ihre Superkräfte zurückerlangen wird.

Netflix
Netflix


„Tyler Rake: Extraction“ auf Netflix: Und es hat Boom gemacht
Weiterlesen