Spezial-Abo

Von Ponys und Dollars

Ein Dokumentarfilm über das Spannungsfeld zwischen kulturellem Anspruch und Wirtschaftlichkeit in der Festivalindustrie

Straßenparade für DMX: So lautstark haben Fans und Angehörige Abschied genommen

von

Angehörige, Kollegen und Fans haben DMX auf den Straßen von New York geehrt und Abschied von der Rap-Legende genommen. Nachdem der US-Rapper am 9. April 2021 an den Folgen eines Herzinfarktes verstarb, wurde ihm nun in New York die letzte Ehre erwiesen. Die Trauerfeier fand im Barclays Center statt, wo DMX 2019 auch seinen letzten Auftritt hatte. Während seine Angehörigen in der Arena persönlich Abschied nahmen, konnten seine Fans über seine Social-Media-Kanäle und auf den Straßen dabei sein.

Der rote Sarg wurde von einem Monstertruck mit der Aufschrift „Long Live DMX“ von Yonkers, der Heimatstadt des Rappers, nach Brooklyn gefahren. Dahinter fuhren Hunderte von Motorrädern und Autos, die mit lauter DMX-Musik dem Truck hinterherfuhren, während unzählige Fans der Straßenparade beiwohnten.

Während der gesamten Trauerfeier stand der rote Sarg schließlich auf der Bühne in der Arena. Dort waren neben der Familie und Freunden des Rappers aufgrund von Corona-Auflagen nur wenige andere Gäste zugelassen.

Der Rapper der in den 1990er Jahren mit Hits wie „Party up“ und „Ruf Ryders’ Anthem“ bekannt geworden war, verstarb am 9. April nach tagelanger künstlichen Beatmung im Alter von 50 Jahren in einer New Yorker Klinik. Zuvor hat DMX noch an seinen neuen Album und einem Dokumentarfilm gearbeitet.


Usher schmeißt im Stripclub mit Falschgeld um sich – alles nur Promo?
Weiterlesen