„Studio Ghibli“: Das sind die ersten Entwürfe des Themenparks

von

Das japanische Zeichentrickstudio Studio Ghibli hat mit Filmen wie „Chihiros Reise ins Zauberland“ (2001), „Prinzessin Mononoke“ (1997) und „Das wandelnde Schloss“ (2004) Animationsfilme für die Ewigkeit geschaffen. Als das Studio rund um den Anime-Regisseur Hayao Miyazaki im Jahr 2013 verkündete, die Arbeit niederlegen zu wollen, waren Fans weltweit mehr als enttäuscht. Doch nur wenig später schien Miyazakis Ruhestand auf unbestimmte Zeit verschoben zu sein: So begann der Filmemacher mit der Arbeit an einen Animationsfilm in Spielfilmlänge, der an das Kinderbuch Kimitachi Wa Dō Ikiruka (auf deutsch etwa: „Wie werdet ihr leben?“) angelehnt sein wird. Der Film, dessen Erscheinungsdatum noch unklar ist, soll den Titel „How do you live?“ tragen.

Zugleich kündigte das Studio einen „Studio Ghibli“-Themenpark an, der im Herbst 2022 eröffnet werden soll. Nun sind erste Fotos von dem Themenpark im Netz aufgetaucht, der im Aichi Expo Memorial Park in Nagakute City in der japanischen Präfektur Aichi entstehen wird. Eines der Konzeptbilder zeigt die Pläne einer Nachbildung des wandelnden Schlosses aus dem gleichnamigen Film, der im Jahr 2004 erschien. Das Schloss soll laut der japanischen Zeitschrift „Tokyo Shimbun“ die Höhe eines vier- bis fünfstöckigen Gebäudes erreichen. Ein zweites Foto zeigt einen Ausschnitt aus dem Bereich „Princess Mononoke Village“, der auf dem Klassiker „Prinzessin Mononoke“ aus dem Jahr 1997 beruht.

Insgesamt wird es laut der Gaming-Websitde Kotaku in dem Themenpark fünf Bereiche geben, die auf den Filmen des Studios basieren: „Witch Valley“, „Princess Mononoke Village“, „Ghibli’s Giant Warehouse“, „Dondoko Forest“ und „Springtime of Life Hill“. „Witch Valley“ soll Attraktionen aus „Kikis kleiner Lieferservice“ (1989) und „Das wandelnde Schloss“ präsentieren, „Ghibli’s Giant Warehouse“ ist mit Elementen aus verschiedenen Filmen des Studios gefüllt, „Springtime of Life Hill“ beinhaltet Attraktionen aus „Stimme des Herzens – Whisper of the Heart“ (1995) und „Das Königreich der Katzen“ (2002), „Dondoko Forest“ basiert auf dem Meisterwerk „Mein Nachbar Totoro“ (1988) und „Princess Mononoke Village“ ist selbsterklärend.


Cook the Beat: Diese Kochbücher liefern den passenden Soundtrack zum Rezept
Weiterlesen