James Williamson

  • Ups..

    Hymnen des Bösen

    Iggy & The Stooges Raw Power (Legacy & Deluxe Edition) Legacy/Sony Music ****** Der Proto-Punk-Klassiker von 1973 in zwei unterschiedlich gepimpten Neuauflagen. Sieben Nominierungsanträge waren nötig, bis The Stooges am 15. März 2010 in die Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen wurden. Ein Gezerre, das nichts Ungewöhnliches war für die Band aus Detroit – […] mehr…

  • Ups..

    Ch-Ch-Ch- Ch~Changes

    Iggy Pop, der derzeit mit den Aufnahmen zur neuen LP in den Rockfieldstudios in Wales beschäftigt ist, warf seinen alten Partner in crime, James Williamson, ‚raus, der das Album ursprünglich produzieren sollte. Und für den Leadgitarristen Steve New(ex-Rich Kids) kam jetzt das ehemalige Damned-Gehirn Brian James in die Band. mehr…

  • Ups..

    Igyy Pop & James Williamson – Kill City

    Die elf Songs dieser LP wurden bereits 1975 eingespielt, bislang aber noch nicht veröffentlicht. Die naheliegende Vermutung, hier komme das Bindeglied zwischen Iggy Pop’s wilden Jahren mit den Stooges und seinen heutigen Soloplatten ans Tageslicht, ist indes falsch. Um es ganz frech auszudrücken: „Kill City“ entpuppt sich als die beste Rolling Stones-Platte seit „Sticky Fingers“. […] mehr…

  • Ups..

    „Kill City“ mit Iggy

    Das neugegründete Radar-Label (u.a. mit Elvis Costello und Nick Löwe) veröffentlichte jetzt Iggy Pops „Kill City“. Das Material stammt noch aus dem Jahre 1974. Mitwirkende sind der frühere Stooges – Gitarrist James Williamson sowie Tony (b) und Hunt Sales, der heute wieder für Iggy drummt. mehr…