So sah Tarantinos Wunschliste für die „Pulp Fiction“-Besetzung aus

von

Wir alle erinnern uns an die legendäre Dinner-Szene und den Monolog von Samuel L. Jackson als Jules. Seitdem ist die Geldbörse mit der Aufschrift „Bad Motherfucker“ ebenfalls Kult und beliebtes Sammlerobjekt. Doch Tarantino hatte ursprünglich gänzlich andere Pläne für die Rollenverteilung von „Pulp Fiction“.

Wie eine nun im Internet aufgetauchte Liste offenbart, hätten sich auch Laurence Fishburne und Johnny Depp im American Diner gegenübersitzen können und  „Reservoir Dogs“-Star Michael Madsen Marvin „aus Versehen ins Gesicht“ geschossen. Für die Rolle des Vincent waren allgemein nur hochkarätige Stars vorgesehen, so unter anderem Alec Baldwin, Michael Keaton und Gary Oldman.

Und obwohl Uma Thurman durch die Rolle der Mia zu einer der coolsten Gangster-Bräute der Neunziger avancierte war die Rolle von Beginn an unter anderem für Bridget Fonda, Patricia Arquette, Virginia Madsen oder Phoebe Cates vorgesehen.

Sicherlich erschien vielen die finale Besetzung perfekt, dennoch erzeugt ein Blick auf die ursprüngliche Liste Tarantinos spannendes Kopfkino.

Wunschliste "Pulp Fiction"


TV-Tipp Bruce Willis: Willis-Festspiele am 1. April
Weiterlesen