Taylor Swift wehrt sich gegen Vorwürfe von Damon Albarn

von

Damon Albarn, den meisten bekannt als Sänger der Britpopband Blur und ein Kopf hinter den Gorillaz, hat US-Popstar Taylor Swift in einem Interview bezichtigt, ihre Songs nicht selbst zu schreiben. Swifts Antwort auf die Vorwürfe ließ jedoch nicht lange auf sich warten.

Albarn, der vor einigen Wochen sein neues Solo-Album veröffentlicht hatte, gab der „Los Angeles Times“ ein Interview. Auf die Aussage des Musikjournalisten Mikael Wood, dass Taylor Swift eine herausragende Songschreiberin sei, erwiderte Albarn: „Sie schreibt ihre Songs nicht selbst“.

Der Interviewer widersprach Albarn direkt, da Swift bei einigen ihrer Songs sehr wohl als Co-Songschreiberin fungiert habe. Das ließ der Sänger aber so nicht gelten. Es gebe einen großen Unterschied zwischen einer Songschreiberin und einer Co-Songschreiberin, so Albarn. Anschließend erzählte er noch, dass er die Musik von Billie Eilish der von Taylor Swift vorziehe, da diese düsterer sei und „weniger endlos optimistisch“.

Kurz nachdem das Interview am Sonntag erschien, sorgte es für viel Aufsehen. Vor allem deshalb, weil Sängerin Taylor Swift selbst schnell von den Vorwürfen des Musikers Wind bekommen hatte. Auf Twitter setzte sie am Montag mehrere Tweets ab, in denen sie sich zu den Vorwürfen äußerte.

An Albarn direkt gerichtet schrieb sie: „Ich war so ein großer Fan von dir, bis ich das hier gesehen habe“ und verwies auf das Interview. Albarns Aussagen seien komplett falsch. „Ich schreibe ALLE meine Songs selbst“, stellte Swift klar. „Du musst meine Songs nicht mögen, aber es ist wirklich beschissen zu versuchen, mein Schreiben zu diskreditieren“. In einem weiteren Tweet schrieb Swift noch: „PS: Falls du dich wunderst – ich habe diesen Tweet selbst verfasst.“ Beide Tweets erhielten innerhalb weniger Stunden über 500.000 Likes.

Mehrere Kollegen nahmen Swift daraufhin in Schutz. Produzent und Songschreiber Aaron Dessner (The National) schrieb, Albarns Aussagen „könnten nicht unwahrer sein“. Und auch Produzent Jack Antonoff kam Swift zur Hilfe und schrieb, dass es erstaunlich sei, dass Albarn scheinbar mehr als alle anderen über Swifts Songs Bescheid wisse, aber noch nie in seinem Studio gewesen sei. Antonoff und Swift arbeiten bereits seit 2013 zusammen.

Albarn musste sich bei Swift entschuldigen

Nach der breiten Unterstützung für Taylor Swift, antwortete auch Albarn auf ihre Tweets – und entschuldigte sich für seine Aussagen. Der Sänger erklärte, er habe ein Interview übers Songschreiben gegeben und warf der Zeitung vor, seine Aussagen auf so genanntes Clickbait reduziert zu haben. Er habe niemals Swifts Fähigkeiten als Songschreiberin diskreditieren wollen.

Damon Albarn wurde in den 1990er-Jahren mit der Band Blur berühmt. Bis heute ist er einer der einflussreichsten britischen Pop-Musiker. Darüberhinaus ist Albarn aber auch als Solo-Künstler unterwegs. Im November 2021 veröffentlichte er sein zweites Solo-Album NEARER THE FOUNTAIN, MORE PURE THE STREAM FLOWS.


Zugezogen Maskulin: Darum geht es auf grim104s neuem Album IMPERIUM
Weiterlesen