Highlight: Das sind die 50 besten Filme aller Zeiten

Mit Johnny Depp, Tenacious D und Will Smith: Hollywood-Stars, die auch Musiker sind

Manchmal ist es schon gemein: Viele Hollywood-Stars haben neben ihrem schauspielerischen auch ein musikalisches Talent. Es gibt tatsächlich etliche Schauspieler, die im Laufe der Jahre zu Bandmitgliedern wurden, mal welche waren oder die sogar Soloalben veröffentlicht haben. Einige von ihnen sind einschlägig bekannt, zum Beispiel Jared Leto mit seiner Band Thirty Seconds To Mars und Jack Black mit seinem Comedy-Rock-Duo Tenacious D.
Die musikalischen Ambitionen anderer Schauspieler dürften eventuell mehr überraschen. Hier eine lose Übersicht:

Hugh Laurie

Der berühmte „Dr. House“ hegt eine große Leidenschaft für Blues und Jazz-Musik. Der Schauspieler hat in den Jahren 2011 und 2013 sogar zwei Alben veröffentlicht: „Let Them Talk“ und „Didn’t It Rain“. Laurie ist ein ausgezeichneter Pianist und kommt mit einer besonderen Stimme.

Ryan Gosling

Ryan Gosling zeigte sein musikalisches Talent vor allen Dingen in seiner  „La La Land“-Hauptrolle. Der Schauspieler hat jedoch schon lange vor diesem Film mit Musik zu tun gehabt: Er war neben Zach Shields Mitglied des Indie-Rock-Duos Dead Men’s Bones. Ein gleichnamiges Album veröffentlichten sie im Jahr 2009. 2011 sang Gosling für den „Blue Valentine“-Soundtrack den Standard „You Always Hurt The One You Love“.

Nicole Kidman

Die amerikanisch-australische Schauspielerin erhielt in 2003 den Oscar als beste Schauspielerin für ihre Rolle in „The Hours – Von Ewigkeit zu Ewigkeit“. Ihre wichtigste Gesangsperformance ist wohl die Zusammenarbeit mit Robbie Williams in „Somethin‘ Stupid“.

Tenacious D (Jack Black & Kyle Glass)

Tenacious D ist eine nicht ganz ernstzunehmende Band, die von den beiden amerikanischen Musikern und Schauspielern Jack Black und Kyle Glass gegründet wurde. Sie sind hauptsächlich für ihre Fusion von Rockmusik und Comedy bekannt. Eine Fortsetzung ihres Musikfilms „The Pick Of Destiny“ aus dem Jahr 2006 haben sie vor einiger Zeit angekündigt.

Kooperation

Bruce Willis

Der Star zahlreicher Kult-Actionfilme der 90er und 2000er Jahre, u.a. „Stirb langsam“, „Armageddon“ und „Pulp Fiction“, hatte in den späten Achtzigern zwei Studioalben veröffentlicht: „The Return of Bruno“ und „If It Don’t Kill You, It Just Makes You Stronger“.

Jennifer Love Hewitt

Schon als Kind war Jennifer Love Hewitt eine große Musikliebhaberin. Im Alter von fünf Jahren begann die Amerikanerin Ballett zu lernen, mit sieben sang sie Whitney Houstons „The Greatest Love of All“. Nur ein Jahr später unterhielt sie ihr Publikum in einer Pianobar mit ihrer Version von Kris Kristoffersons „Help Me Make It Through the Night“. Im Laufe der Jahre hat sie mehrere Singles veröffentlicht. Als Schauspielerin wurde sie aber erfolgreicher.

Keanu Reeves

Der „Matrix“-Held interessiert sich seit Jahren für Musik. Mit 23 Jahren lernte Keanu Reeves Bassgitarre und wurde Mitglied gegründeten Grunge-Band The Dogstar, mit der er drei Alben aufnahm: „Quattro Formaggi EP“ (1996), „“Our Little Visionary (1997) und „Happy Ending“ (2000).

Gwyneth Paltrow

Gwyneth Paltrow spielte Ihre erste Filmrolle in „Shout“ (1991), an der Seite von John Travolta. Ihre Filmkarriere war voller Erfolge: Sie erhielt unter anderem 1999 den Oscar und den Golden Globe als Beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in „Shakespeare in Love“.  Neben ihren schauspielerischen Rollen, hat die Amerikanerin mehrere Singles veröffentlicht.

Johnny Depp

Gerade war er mit Aerosmiths Leadgitarrist Joe Perry und Alice Cooper als Rock-Gruselkabinett The Hollywood Vampires auf Deutschland-Tournee, zuvor spielte der in Verruf geratene Schauspieler Johnny Depp sich an der Seite der Stone Temple Pilots warm. Auch als Gitarrist bei Marilyn Manson ist „Captain Jack Sparrow“ immer wieder im Gespräch.

Bill Murray

Komiker Bill Murray war immer auch schon Musiker und hat letztes Jahr mit 66 Jahren sein Debütalbum rausgebracht. NEW WORLDS enthält klassische Kompositionen, Murray wird von Jan Vogler auf dem Cello, Violinistin Mira Wang und Pianistin Vanessa Perez begleitet. Man schaue sich bitte auch das Weihnachtsspecial mit Murray auf Netflix an.

Russell Crowe

Der weltberühmte neuseeländische Filmschauspieler („Gladiator“, „A Beautiful Mind“), Regisseur und Produzent covert seit Jahren immer wieder mal Lieder. Zum Beispiel das da.

Scarlett Johansson

Scarlett Johansson Herz schlägt auch für die Musik: Sie nahm zum Beispiel mit Pete Yorn das Duett-Album „BREAK-UP“ sowie die EP „Apart“ und ein Soloalbum namens „ANYWHERE I LAY MY HEAD“ auf, spielte in einem Video von Justin Timberlake mit, coverte Jeff Buckley und gründete mit Este Haim eine Band namens The Singles.

Jared Leto

Jared Leto ist wahrscheinlich der Künstler, der es am erfolgreichsten schaffte, Schauspiel und Musik zu kombinieren: Als Schauspieler erhielt er 2014 den Oscar als bester Nebendarsteller in dem Film „Dallas Buyers Club“, bald kriegt er (wie auch Joaquin Phoenix) einen eigenen Joker-Film. Seine Band Thirty Second To Mars gehört seit 1998 zu den erfolgreicheren Alternativ-Rock-Acts der Welt.

Mary J. Blige

Mary Jane Blige gilt mit mehr als 40 Millionen verkauften Tonträgern als eine der erfolgreichsten R&B-Interpretinnen der Welt. Im Direktvergleich ist sie als Schauspielerin weniger bekannt, aber ebenfalls gut im Geschäft: Zuletzt wurde sie für ihre Rolle im Netflix-Rassismusdrama „Mudbound“ für einen Golden Globe als beste Nebendarstellerin nominiert.

Lindsay Lohan

Die amerikanische Schauspielerin versuchte sich auch als Musikerin: Am 7. Dezember 2004 veröffentliche sie ihr Debütalbum „Speak“, das Platz 4 der Billboard 200 erreichte., ein Jahr später erschien ein weiteres Album, 2008 noch eine Single. Das war’s dann aber auch wieder.

Will Smith

Seit seinem zwölften Lebensjahr rappt Will Smith und wurde dadurch auch bekannt: In der Sitcom „Fresh Prince of Bel Air“ spielte er den Rapper Will, mit seinem DJ Jazzy Jeff, der auch in der Serie auftrat, brachte er sei 1987 fünf Alben heraus. Seine Soloplatten waren trotz der kommerziellen Erfolgs seines Debüts BIG WILLIE STYLE (1997) nicht der Rede wert, aber spätestens seit 1996 und INDEPENDENCE DAY war er ja eh als Schauspieler ein Superstar. Zuletzt nahm Smith mit Nicky Jam und der aus dem Kosovo stammenden Era Istrefi den WM-Song „Live It Up“ auf.

Donald Glover

Als Schauspieler wurde Donald Glover durch seine „Star Wars“-Rolle des Lando Calrissian weltbekannt, für „Atlanta“ heimste er gerade etliche Emmy-Nominierungen ein. Schlagzeilen schrieb er aber besonders durch sein Musikvideo zum Song „This Is America“. Klar wurde und ist: Als Childish Gambino ist Glover nicht nur irgendein rappender Schauspieler, sondern auch ein ziemlich relevanter.

Weitere Highlights


Goldene Himbeere: Das sind die schlechtesten Filme des Jahres
Weiterlesen