The Killers im „Nomadland“: Trailer zum Album „Pressure Machine“

von

Der zweite Trailer zum neuen Album der Killers fühlt sich ein wenig an wie der große Oscar-Gewinner „Nomadland“. Triste, amerikanische Prärie, dunkler Himmel, karge Landschaften, halb verlassene Kleinstädte und dazu O-Töne über das harte Leben, den Glauben und die Kindheit. Damit passt der kurze Clip sehr gut zur Cover-Ästhetik von „Pressure Machine“, die wir hier schon vorstellen konnten.

„Pressure Machine“, das am 13. August erscheint, sei vor allem eine Erinnerung an Brandon Flowers Kindheit in einer Kleinstadt in Utah. Ronnie Vannucci sagte dem Label dazu: „Wir sprachen darüber, wie es für Brandon damals gewesen sein muss, als seine Eltern nach Nephi zogen und er plötzlich als Kind mitten im Nirgendwo saß.“ Und Flowers erklärt: „In der Pandemie fühlte es sich dann plötzlich für alle so an, als säße man mitten im Nirgendwo. Ich spürte plötzlich, dass es aus der Zeit dort viele negative Gefühle gab, die ich wohl verdrängt hatte, weil ein Großteil meiner Erinnerungen an Nephi sehr schön ist. Aber die, die mit Angst oder Traurigkeit verbunden waren, hallten sehr stark in mir nach. Ich verstehe sie nun besser, als zu Anfangszeiten der Band und hoffe, ich konnte mit meinen Liedern den Geschichten und den Menschen dieser kleinen Stadt, in der ich aufgewachsen bin, gerecht werden.“


Patreon: Alles, was Ihr über die Crowdfunding-Plattform wissen solltet
Weiterlesen