Vielversprechende Newcomerin: Esther Graf veröffentlicht neue Single „Geldautomat“

von

Die 21-jährige Österreicherin und Wahl-Berlinerin Esther Graf hat mit Songs wie „Chamäleon“ und „Wasted“ sowie Arbeiten mit Olexesh oder Layla bereits in der Vergangenheit gezeigt, dass sie nicht davor zurückscheut, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Ihre neue Single „Geldautomat“ handelt von Momenten, in denen einem das Leben über den Kopf zu wachsen scheint. Von zu wenig Geld für Mahnungen und die Miete, aber dafür viel zu viel Alkohol und Zigaretten. Von leeren Smartphone-Akkus und 135 offenen Chats, Phasen, in denen einen scheinbar nur noch Britney Spears versteht und Dingen, die Esther Graf genau so erlebt.

Das Video zu „Geldautomat“ hier sehen:

Newcomerin Esther Graf

Zwischen Kärnten und Kreuzberg

Geboren in Kärnten, nimmt sie schon früh Klavierunterricht, startet eine Ausbildung für Gesang, Tanz und Schauspiel. Mit 14 zieht sie nach Salzburg, um dort eine Musikschule zu besuchen, später nach Wien und Berlin. Seit mittlerweile anderthalb Jahren pendelt die junge Musikerin zwischen den beiden Großstädten, zwischen Model-Jobs und Tonstudio, zwischen Smartphone-Display und Schreibblock. Diese scheinbaren Widersprüche mündeten in der Single „Geldautomat“.

Esther selbst sagt: „Ich habe den Song in einer Zeit geschrieben, in der ich frisch nach Berlin gezogen bin. Ich hatte mich noch nicht richtig eingelebt und bin von Zwischenmiete zu Zwischenmiete gehoppt. Ich habe erstmal die Vorteile vom Berliner Nachtleben mitgenommen und andererseits auch versucht, meine Musikkarriere an den Start zu bringen.“

Ihre Musik findet sich zwischen R&B, Hip Hop und Pop.


Noel Gallaghers Sohn brachte ihm AC/DCs „Back in Black“-Riff bei
Weiterlesen