Spezial-Abo

Von wegen Ruhestand: Diese 5 Action-Ikonen können es nicht lassen

von

Mit seiner Action-Reihe „The Expendables“ schuf Sylvester Stallone („John Rambo“) so etwas wie ein Klassentreffen der Action-Ikonen der Achtziger. Was 2010 als lustige Idee ins Kino kam, fand tatsächlich Gefallen bei Genre-Fans und zog zwei Fortsetzungen nach sich, die mit immer neuen Zugängen überraschten. Im dritten Teil der Reihe, der am 8. April um 20.15 Uhr auf VOX läuft, stehen neben Stallone und Arnold Schwarzenegger („Terminator“) auch Harrison Ford („Blade Runner 2049“), Mel Gibson („Daddy’s Home 2“) oder Antonio Banderas („Leid und Herrlichkeit“) vor der Kamera.

Diese fünf Schauspieler aus der gesamten „Expendables“-Reihe sind beispielhaft für Action-Stars, die einfach nicht zur Ruhe kommen – und damit teilweise ihre Karriere aufs Spiel setzen, sie damit teilweise aber erst richtig in Schwung bringen. Wir stellen sie in fünf Kurzporträts vor.

5. Dolph Lundgren

Seit Teil 2 gehört der schwedische Schauspieler zum Haudrauf-Ensemble um Stallone. Lundgren machte 1985 als Gegenspieler Ivan Drago in „Rocky 4 – Der Kampf des Jahrhunderts“ von sich reden, als er gegen Stallone in den Ring stieg und ihm während der Kampfszenen unbeabsichtigt schwere Kopfverletzungen verpasste. Für die Pressearbeit des Filmes eine glückliche Fügung; für Lundgren der Grundstein für sein Image als harter Action-Held. Zwar blieb der große Erfolg in den Mainstream-Produktionen von Hollywood aus, doch der 63-jährige Schwede fand seine Nische in schnell abgedrehten B-Movies wie „Diamond Dogs“, „War Pigs“ und „Female Fight Club“. Ein Ende ist nicht in Sicht: Weitere Neustarts für den Heimkinomarkt stehen auf dem Plan, unter denen sich auch der familienfreundliche Hunde-Weihnachtsfilm „Pups Alone“ befindet…

4. Jean-Claude Van Damme

Seinen Spitznamen „The Muscles from Brussels“ trägt der belgische Schauspieler nicht zufällig. „Karate Tiger“, „Bloodsport“ und „Geballte Ladung“ bilden nur die Spitzen seiner Karriere, die in den Neunzigern Fahrt aufnahm. Der Mix zwischen massentauglicher Ware („Universal Soldiers“) und schonungsloser Actionkost im Heimkino („In Hell“) fand seine Anhänger und machte den heute 60-jährigen Martial-Arts-Kämpfer zum beliebten Genre-Schauspieler. Dass in dem Haudegen großes Potenzial zur Selbstironie steckt, bewies er mit dem ungewöhnlichen Projekt „JCVD“ und der sechsteiligen Serie „Jean-Claude Van Johnson“. Sein Image nimmt er dabei kreativ auf die Schippe und macht auch vor alten Rivalitäten mit Kollegen wie Steven Seagal nicht Halt. Als Nächstes wird Van Damme auf Netflix in der Action-Komödie „The Last Mercenary“ zu sehen sein.

3. Chuck Norris

Im zweiten Teil der „The Expendables“-Reihe überraschte der 81-jährige Norris mit einer Gastrolle und verfestigte noch einmal seinen Status als Kultfigur. Dass Chuck Norris so ziemlich alles zugetraut wird, belegen die Unmengen an Norris-Sprüchen, die durch das Internet schwirren. Auf der Leinwand hat sich der amerikanische Kampfkünstler jedoch rar gemacht, nachdem er bis 2001 in mehr als 190 Folgen „Walker, Texas Ranger“ vor der Kamera stand. Sich komplett zu verabschieden, kommt für den Schauspieler aber nicht infrage. Durch seine kleinen Auftritte, in denen er sich zum Beispiel in der Serie „Die Goldbergs“ oder „Hawaii Five-0“ zeigte, gibt Norris immer wieder ein Lebenszeichen von sich und erinnert daran, wie das Spiel läuft: Chuck Norris sucht nicht – er findet.

2. Arnold Schwarzenegger

Als Bodybuilder aus der Steiermark ins grenzenlose Amerika: Den Weg an die Spitze Hollywoods ebnete dem heute 73-jährigen Österreicher seine Muskelkraft: das einzige Merkmal, das er in seinen ersten Filmen Anfang der 70er-Jahre zur Schau stellen durfte. Doch dank „Conan, der Barbar“ und „Terminator“ nahm die Karriere eine äußerst erfolgreiche Wendung, die Arnold Schwarzenegger Tür und Tor in der Traumfabrik öffnete. Vom Familienfilm („Versprochen ist versprochen“) bis zum Zombie-Drama („Maggie“) findet sich zu fast jedem Genre der passende Film in Arnies Filmografie. Trotz seiner politischen Ambitionen als ehemaliger republikanischer Gouverneur behielt er immer einen Fuß in Hollywood und legt auch in den kommenden Jahren nach. Besonders heiß ersehnt: „The Legend of Conan“ soll zurück zu den Wurzeln seiner legendären Figur gehen.

1. Sylvester Stallone

Der Initiator der „The Expendables“-Reihe gehört zu den umtriebigen Stars, die einfach nicht still sitzen können. Schauspieler, Produzent, Drehbuchautor und Regisseur: Sylvester Stallone hält mit 74 Jahren noch immer die Fäden in der Hand und pflegt seinen Status als Action-Held der Achtziger genauso  sorgsam wie seine gegenwärtige Rolle als cooler Alleskönner. Mit Fortsetzungen seiner bekannten Werke wie „Rambo“, „Rocky“ oder „Escape Plan“ versorgt er langjährige Fans und spricht mit „The Expendables“, Kurzauftritten in „Guardians of The Galaxy Vol. 2“ oder als Stimme von King Shark im kommenden „The Suicide Squad“ eine jüngere Zielgruppe an. Auf Ruhestand hat Stallone keine Lust: „The Expendables 4“ befindet sich aktuell in Vorbereitung.

„The Expendables 3“ läuft am 8. April 2021 um 20:15 Uhr auf VOX.

Hamburger Medien Haus
Splendid Film
Splendid Film
Studiocanal
Universum Film

Warum Sylvester Stallone nicht bei „Creed III“ dabei sein wird
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €