„Wayne’s World“: Reunion mit Aerosmith, Alice Cooper und Queen

von

Bei jeder Ausgabe der digitalen Show „Reunited Apart“ bringt Schauspieler Josh Gad die Darsteller:innen und Crews verschiedener Filmklassiker wieder zusammen und diskutiert mit ihnen über das jeweilige Werk. Die jüngste Ausgabe, die am Montag, den 7. Dezember 2020, veröffentlicht wurde, beschäftigt sich mit dem Comedy-Klassiker „Wayne’s World“ aus dem Jahr 1992. Neben Auftritten von Mike Myers, Dana Carvey, Tia Carrere, Steven Tyler und Joe Perry gab es jedoch auch noch eine Überraschung: So holte Josh Gad zusätzlich noch Mitglieder von Queen, Aerosmith und Alice Cooper vor die Kamera, um ihren beigetragenen Part in der Komödie einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Aerosmith waren Teil des denkwürdigsten „Wayne’s World“-Sketches bei der Late-Night-Show „Saturday Night Live“, in der sie mit Wayne Campbell (Mike Myers) und Garth Algar (Dana Carvey) zu einem Interview und Auftritt in ihrer fiktiven Fernsehshow zusammenkamen. Alice Cooper wiederum hatte einen unvergessenen Cameo-Auftritt in dem Film, in dem er Wayne und Garth bei einem Konzert hinter der Bühne begrüßte. Queen waren zwar nicht als Schauspieler in „Wayne’s World“ gecastet, dennoch leisteten sie mit der ikonischen „Bohemian Rhapsody“-Szene einen großen Beitrag zur Komödie.

Über die Szene, in der Wayne, Garth und ihre Freunde lauthals bei „Bohemian Rhapsody“ mitsingen und headbangen, erzählte Brian May in der Reunionshow, dass Freddie Mercury die Szene vor seinem Tod im Jahr 1991 nicht nur gesehen, sondern auch geliebt hatte. „Ich nahm [eine VHS-Kassette der Szene] kurz bevor Freddie ging, mit zu ihm und zeigte sie ihm, weil ihr ja sagtet, ihr wolltet seine Zustimmung haben“, erinnert sich May zurück. „Er liebte es, er lachte und lachte nur. Er war sehr schwach, aber er lächelte, lachte und sagte: ‚Wie wunderbar ist das?’“

Auch Alice Cooper erinnert sich an den Moment zurück, als er für das Werk ausgesucht wurde: „Ich glaube, sie konnten die Stones oder die Beatles wahrscheinlich nicht bekommen“, scherzte Cooper im Gespräch. „Die kratzten das Fass leer, bis nur noch ich übrig war.“ Er fügte hinzu: „Ich sollte nur reden. Und dann, als ich dort ankam, sagte Michael: ‚Ach, übrigens, hier sind noch etwa acht Seiten zu lernen.’“

„Wayne’s World“ erschien im Jahr 1992 und gilt bis heute als eine der ikonischsten Komödien aller Zeiten.


Freddie-Mercury-Fans haben neue Vermutungen über seinen Beisetzungsort
Weiterlesen