Wegen Plagiatsvorwürfen: Ed Sheeran muss vor Gericht

von

Ed Sheeran wird vorgeworfen, in seinem Song „Thinking Out Loud“ Snippets von Marvin Gayes „Let’s Get It On“ kopiert zu haben. Nachdem Sheeran versuchte, die Klage abzuweisen, wurde er in den Vereinigten Staaten vor Gericht verurteilt.

Ed Sheeran weist die Klage ab

Die Klage wegen Urheberrechtsverletzung wurde 2018 von Structured Asset Sales eingereicht – einem Unternehmen, das einen Teil der Urheberrechte von „Let’s Get It On“-Co-Autor Ed Townsend besitzt. Sheerans Anwälte argumentierten gegen die Klage: Die ähnlichen Elemente zwischen den beiden Liedern – eine Akkordfolge und der harmonische Rhythmus – seien zu geläufig, um eine Urheberrechtsverletzung darzustellen. Weiterhin wies die Verteidigung darauf hin, dass „Since I Lost My Baby“ von The Temptations ein Beweis dafür sei, dass ein einzelner Künstler keinen Anspruch auf winzige musikalische Bausteine erheben kann.

Der vorsitzende Richter hingegen sieht das etwas anders: „Es gibt keine eindeutige Regel, die besagt, dass die Kombination von zwei nicht schützbaren Elementen nicht zahlreich genug ist, um ein originäres Werk darzustellen. Ein Werk kann urheberrechtsfähig sein, auch wenn es ausschließlich eine Zusammenstellung von nicht schutzfähigen Elementen ist“, erklärte er.

Auch Sheerans Hit „Shape Of You“ wurde verklagt

Sowohl Sheerans als auch Gayes Musik waren in der Vergangenheit bereits in mehreren Urheberrechtsklagen verwickelt. So wurde Sheeran zum Beispiel von dem Künstler Sami Switch und dem Produzenten Ross O’Donoghue beschuldigt, deren Song „Oh Why“ in seinem Hit „Shape of You“ kopiert zu haben. Auch Gayes Erbe verklagten Robin Thicke und Pharrell Williams, weil sie in deren Song „Blurred Lines“ Teile aus „Got to Give It Up“ übernommen hätten. Gayes Erbe gewann die Klage und erhielt mehr als fünf Millionen Dollar Schadenersatz sowie eine Anerkennung als Songwriter.

In der Zwischenzeit veröffentlichte Sheeran am 29. September seine neue Single „Celestial“, die in Zusammenarbeit mit Pokémon entstanden ist. Sheeran kam im September im Rahmen seiner „+ – = ÷ x“-Tour nach München und Gelsenkirchen, wo er jeweils drei aufeinanderfolgende Konzerte spielte. ME-Autor Linus Volkmann hat sich eine von Sheerans Shows in Frankfurt angeguckt. Sein aktuelles Album = erschien im Jahr 2021.

Seht hier das von Pokémon produzierte Musikvideo zu Sheerans neuer Single „Celestial“:


Foo-Fighters-Gitarrist Chris Shiflett über „respektlose Twitter-Privatdetektive“: „Einige behaupten, Dave Grohl habe Hawkins getötet!“
Weiterlesen