Mord an Tupac Shakur: Diese Theorien existieren zum Tod des Rappers

Die Morde an Tupac Shakur und „Notorious B.I.G“ Biggie Smalls liegen zwar schon mehr als 20 Jahre zurück, es ranken sich aber immer noch Theorien und Geheimnisse um die Tötung der beiden HipHop-Stars. Shakur wurde 1996 in Las Vegas in seinem Auto sitzend erschossen, Smalls starb bei einem Drive-By-Shooting in Los Angeles 1997. Die Mordfälle sind bis heute nicht vollständig aufgeklärt, immer mal wieder führen Spuren zu anderen bekannten Rappern als Auftraggeber, in Foren und Artikeln liest man stets neue Theorien zu den Fällen.

Aktuell sorgt die TV-Serie „Unsolved“, die in Deutschland bei Netflix läuft wieder für Interesse an den Fällen. Obendrein hat sich mit Keefe D ein angeblicher Kronzeuge gefunden, der anscheinend den wahrer Mörder von Tupac Shakur kennen möchte. Er habe angeblich in dem Auto gesessen, von dem aus Tupac Shakur erschossen wurde, sein „Street Code“ hindere ihn aber an einer Aussage. Man kann also durchaus davon ausgehen, dass der Mörder von 2Pac, wie sich der Rapper selbst abkürzte, weiterhin nicht gefunden wird.

Die andauernde Ungewissheit führte in der Vergangenheit zu vielen Mutmaßungen und gar komplexen Verschwörungstheorien, die sich auf den Mord in Las Vegas stützen. Einige von ihnen halten sich auch zwei Jahrzehnte nach dem Drive-by-Shooting hartnäckig.

Eine Auswahl:

Orlando Anderson

Orlando Anderson

Shakur und sein Label-Manager Suge Knight sahen sich am Abend des Mordanschlags einen Boxkampf im MGM Hotel an. Nach dem Kampf gerieten sie und ihre Entourage mit Orlando Anderson, einem rivalisierenden Bandenmitglied aneinander, schlugen und traten auf ihn ein. Für viele Beobachter schien es lange Zeit und teilweise bis heute schlüssig, dass Anderson nach der Auflösung der Schlägerei Rache üben wollte und deshalb auf den Wagen schoss, in dem Tupac und Knight saßen. Vier Projektile trafen den Rapper, einige Tage später starb er im Krankenhaus. Anderson selbst starb 1998 bei einer Schießerei.

Suge Knight

Marion ‚Suge‘ Knight

Suge Knight wurde bem Angriff zwar selbst angeschossen, einige Fans von 2Pac kamen aber zu diesem Schluss: Knight hatte als CEO von Death Row Records inzwischen ein eher unterkühltes Verhältnis zu seinem größten Star, 2Pac solle dazu mit dem Gedanken eines eigenen Labels gespielt haben. Daraufhin solle Knight den Mord an 2Pac selbst in Auftrag gegeben haben.

Suge Knights Ex-Frau

Sharita Golden

War der Label-Chef etwa das eigentliche Ziel und nicht etwa der Rapper? Knight hat 2017 eine neue Doku zum Fall unterstützt. Die Kerntheorie dieser: Seine Ex-Frau, Sharita Golden, solle gemeinsam mit dem früheren Security-Chef von Death Row Records den Mord in Auftrag gegeben haben. Nach dem Tod von Knight wollte sie laut Theorie mehr Einfluss auf Death Row gewinnen. Golden dementiert selbstverständlich.

Biggie Smalls

Notorious B.I.G.

Erst disste „Notorious B.I.G“, wie sich Biggie auch nannte, 2Pac in seinem 1994er Song „Who Shot Ya?“, 1996 deutete 2Pac wiederum in „Hit ‚Em Up“ an , dass er eine Affäre mit Biggies Frau Faith Evans hat. Seit Jahren schon lieferten sich die ehemals befreundeten Rapper einen Battle zwischen Ost- und Westküste der USA. Vor allem die Medien sprangen auf die Theorie auf, dass Biggie Killer engagiert haben könnte. Ein halbes Jahr später wurde Biggie selbst zum Opfer einer solchen Tat: Nach einer Party wurde er erschossen – auch dieser Fall ist bis heute ungeklärt.

2Pac lebt auf Kuba

Hört man immer mal wieder. Hat aber zumindest für dieses legendäre Video gesorgt:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=56&v=uvdnjbz5Xj8

2Pac lebt in Somalia

Hörte man im Februar 2018. Irgendein Typ will auf irgendeiner Straße plötzlich 2Pac im Auto gesehen haben. Warum viele Leute auch nicht an den Tod des Rappers glauben: Suge Knight hat angeblich 3 Millionen Dollar für die Einäscherung von 2Pac gezahlt. Der Typ, der diese durchgeführt haben soll, ist aber spurlos verschwunden.

Puff Daddy

Sean Combs

Eine Doku aus dem Jahr 2016 („Murder Rap: Inside the Biggie and Tupac Murders“) will herausgefunden haben, dass Puff Daddy als potenzieller Auftraggeber für den Mord an Shakur infrage kommt.  Seans Combs, so der richtige Name des Ostküsten-Rappers, wollte seinen Rivalen aus dem Westen laut dieser Theorie loswerden und zahlte dafür eine Million Dollar.

Die Zahl 7

2Pac starb im Alter von 25 Jahren (Quersumme 7), er starb offiziell um 4:03 Uhr im Krankenhaus (Quersumme 7), wurde am 7. (!!!) September angeschossen. Für viele Hardore-Fans war klar: Nach sieben Jahren wird 2Pac wieder zurückkehren. Hat dann leider doch nicht geklappt. Vielleicht ja dann 2077.

Makaveli

Unter diesem Künstlernamen veröffentlichte 2Pac das Album The Don Killuminati: The 7 Day Theory. In Anlehnung an Niccolò Machiavelli, ein Verfechter der politischen Manipulation. Und jetzt haltet Euch fest: Man kann Makaveli zu „Am Alive K“ umstellen.

Das FBI

Die Behörden wollten „gewalttätige Rap-Kultur“ beenden und ermordeten laut dieser wilden Theorie die beiden Rapper. Klassiker.

Vielleicht kann Johnny Depp den Fall ja noch aufklären. An Filmen, die sich mit dem Tod der berühmten Rapper befassen, mangelt es derzeit nicht. Noch 2018 wird nach „Unsolved“ nun auch „City of Lies“ anlaufen. Allerdings nicht auf Netflix, sondern im Kino. Darin geht es um die Frage, ob die Polizei von Los Angeles den Tod der Rapper vertuscht haben soll.

https://www.youtube.com/watch?v=YOS3edk-tMM
YouTube
David Buchan Getty Images
YouTube
L. Busacca WireImage
Thaddaeus McAdams Getty Images
Death Row

Das Heft

Jetzt den Newsletter abonnieren!

Jede Woche neu: alle Nachrichten, Liveberichte, Gewinnspiele, Rezensionen, Videos, Charts, Listen und mehr!

und möchte, dass die Axel Springer Mediahouse Berlin GmbH mir Newsletter mit Produktangeboten und/oder Medienangebote per E-Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit .

Bitte lies dazu unsere Datenschutzhinweise
„Tote Mädchen lügen nicht“: Netflix kündigt Staffel 3 an
Weiterlesen