Empfehlungen

5 Filme, die Ihr beim Fantasy Filmfest 2019 nicht verpassen solltet

Es ist endlich wieder so weit: Das Fantasy Filmfest 2019 steht vor der Tür und mit ihm eine kunterbunte Auswahl an internationalen Filmen aus den Bereichen Horror, Fantasy, Science-Fiction und Thriller.

Fantasy Filmfest – die Termine:

  • 04.09.-15.09. Cinestar Sony Center, Berlin,
  • 05.09.-15.09. Harmonie, Frankfurt
  • 19.09.-29.09. Savoy Filmtheater, Hamburg
  • 12.09-22.09. Residenz – Astor Film Lounge, Köln
  • 11.09.-21.09. Cinema, München
  • 19.09-29.09. Cinecitta, Nürnberg
  • 12.09.-22.09. Metropol, Stuttgart

Wer das komplette Angebot auskosten möchte, hat sich hoffentlich bereits eine Dauerkarte für das Event besorgt. Diese sind inzwischen nämlich leider komplett ausverkauft. Gelegenheitskinogänger haben aber Glück: Tickets für einzelne Filme sind in der Regeln problemlos online oder auch vor Filmbeginn in den teilnehmenden Kinos erhältlich.

Zugegeben: Bei der gigantischen Auswahl angebotener Filme fällt es schwer, sich im Vorfeld auf eine Handvoll Favoriten festzulegen. Einige der bereits verfügbaren Trailer haben uns allerdings bereits so sehr begeistert, dass die dazugehörigen Vollversionen es jetzt schon auf unsere Must-See-Liste geschafft haben. Hier sind die fünf Filme, die Ihr beim diesjährigen Festival unbedingt sehen solltet.

Anzeige

1. Dark Encounter

„They watched. They waited. Now they are here.“ Mit diesen verheißungsvollen Worten kündigt „Dark Encounter“ jene Besucher aus dem Weltall an, die sich schon im Vorfeld an menschlichen Entführungsopfern bedient zu haben scheinen. Der unter Carl Strathies Regie entstandene SciFi-Film feiert am 23. August seine UK-Premiere und verspricht düstere Landschaftsaufnahmen, scheinbar selbstständig agierendes Kinderspielzeug und natürlich: Aliens.

2. Extra Ordinary

Bei „Extra Ordinary“, vom Filmfest selbst als „Crowd-Pleaser“ und „Comedy-Highlight“ angekündigt, handelt es sich zwar um eine irisch-belgische Produktion – zumindest das, was im Trailer zu sehen ist, erinnert aber stark an die Filme der britischen Cornetto-Trilogie. In dem Debüt des irischen Regieduos Enda Loughman und Mike Ahern begeben sich Maeve Higgins und Comedy-Star Will Forte auf urkomische Geisterjagd, und bedienen dabei sowohl Freunde des schwarzen Humors als auch Slapstick-Enthusiasten.

3. The Lodge

Wer in der Vergangenheit den österreichischen Schocker „Ich seh Ich seh“ (2014) gesehen hat, der weiß, dass er sich auch für die inzwischen zweite gemeinsame Produktion Severin Fialas und Veronika Franz‘ ein Nervengerüst aus Stahl zulegen sollte. Als Eröffnungsfilm des Fantasy Filmfests können wir auch von diesem düsteren Paranoia-Thriller so einiges erwarten. „The Lodge“ handelt von der jungen Grace, die allein mit den ihr wenig zugeneigten Kindern ihres neuen Partners in einer abgeschiedenen Hütte nicht nur um das nackte Überleben kämpfen muss, sondern sich außerdem mit den Grenzen ihrer geistigen Gesundheit konfrontiert sieht.

4. Light Of My Life

Für Liebhaber des dystopischen Dramas „The Road“ dürfte dieser Film genau das Richtige sein. In „Light Of My Life“ kämpft sich ein Vater-Tochter-Gespann durch eine menschenfeindliche Welt, die zuvor von einem frauentötenden Virus heimgesucht wurde. Oscar-Gewinner Casey Affleck übernimmt darin nicht nur die Rolle des aufopferungsvollen Vaters, sondern war ebenfalls für Regie und Drehbuch verantwortlich. Wir zücken schon mal die Taschentücher.

5. Tone-Deaf

Die Prämisse von Tone-Deaf klingt simpel: Frustriert von der verwöhnten und geltungssüchtigen Jugend beschließt der verbitterte Witwer Harvey (Robert Patrick), seiner Blutlust freien Lauf zu lassen. Passenderweise mietet die mit ihrem Leben gnadenlos überforderte Olive (Amanda Crew) bereits kurz nach Harveys fatalem Beschluss die von diesem angebotene Urlaubsvilla. Obwohl auch dieser Streifen ordentlich Blut und Spukgestalten im Angebot hat, scheint es sich hier vor allem um etwas anderes zu handeln: einen ebenso schwarzen wie kunterbunt abgedrehten Kommentar zum gegenwärtigen politischen Klima in den U.S. of fucking A.

Das vollständige Programmheft zum Fantasy Filmfest 2019 liegt ab Ende August in den teilnehmenden Festivalkinos zur kostenlosen Abholung bereit. Wer es per Post haben möchte, kann es ab sofort gegen Briefmarken im Wert von 4,00 Euro (= fünf Marken à 80 Cent) innerhalb Deutschlands anfordern. Die Adresse sowie sämtliche weitere Informationen zum Event gibt es auf der offiziellen Website.

Anzeige

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

So beeinflussen afroamerikanische Rhythmen von damals die Popmusik von heute
Weiterlesen