Spezial-Abo

Aerosmith werden von Schlagzeuger Joey Kramer verklagt

Die US-Rocker Aerosmith sind mitten in ihren letzten Vorbereitungen für ihren Auftritt mit Run-D.M.C. bei den Grammy Awards am 26. Januar 2020. Bei der Preisverleihung sollen sie außerdem in der Kategorie „MusiCares Person of the Year“ geehrt werden. Doch bevor das so weit ist, muss sich die Band um Steven Tyler erst einmal mit ihrem Drummer Joey Kramer auseinandersetzen. Denn der zieht jetzt vor Gericht. Der Grund: Seine Kollegen wollten verhindern, dass er bei den Grammys mit auf der Bühne steht.

Zu dieser Situation kam es überhaupt erst, weil sich Kramer laut TMZ eine kurze Auszeit nehmen musste, aufgrund von leichten Verletzungen, die er sich im vergangenen Frühjahr zugezogen hatte. Als er dann zurück zu Aerosmith wollte, bat ihn die Gruppe, erst einmal ganz offiziell vorzuspielen. Sie müssten einschätzen, ob er auf einem angemessenen Level spielen und so einen Auftritt durchstehen kann. Für den Drummer sorgte dieses Vorspielen für so viel Stress, dass er eigenen Angaben zufolge ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Eins führte zum anderen und Kramer konnte bei den Residency Gigs in Las Vegas auch nicht zugegen sein, woraufhin er wohl so etwas wie eine Ausfallgage in Höhe von 20.000 US-Dollar pro Woche abdrücken sollte. Der Schlagzeuger fühlte sich auch weiterhin erniedrigt, als man ihm zuletzt erklärte, ihm fehle es an Energie. Doch nichtsdestotrotz will er zurück an seinen alten Platz und will diesen eben jetzt vor dem Richter einfordern.

In einem Statement von Aerosmith heißt es: „Joey Kramer ist unser Bruder, sein Wohlergehen ist für uns von größter Bedeutung. Allerdings war er in den letzten sechs Monaten emotional und körperlich nicht in der Lage mit der Band aufzutreten. Wir haben ihn vermisst und ermutigt, wieder mit uns zu spielen, aber anscheinend hat er sich dazu noch nicht bereit gefühlt. Joey hat nun bis zum letzten Moment gewartet, um unsere Einladung anzunehmen. Leider haben wir während der Grammys-Woche keine Zeit für die notwendigen Proben. Wir würden ihm, uns selbst und unseren Fans einen schlechten Dienst erweisen, wenn er nicht genügend Zeit hätte, sich vorzubereiten und zu proben. Trotzdem beschloss er am Freitagabend des Feiertagswochenendes vor den Grammys eine Klage einzureichen, wobei er das begrenzte Zeitfenster für die Vorbereitung auf die Durchführung dieser wichtigen Ereignisse völlig außer Acht ließ. Aufgrund seiner Entscheidungen ist er leider nicht in der Lage aufzutreten, aber wir haben ihn natürlich eingeladen, sowohl für die Grammys als auch für unsere MusiCares-Ehre bei uns zu sein. Wir sind viel mehr miteinander verbunden als unsere Bühnenzeit.“



Die 20 besten Filme des Jahres 2017 (bisher)
Weiterlesen