American Music Awards 2018: Die Highlights und Gewinner im Überblick

Die American Music Awards (AMA) gehören zu den begehrtesten US-amerikanischen Preisen im Musikgeschäft, seit sie 1973 als Konkurrenz zum Grammy ins Leben gerufen wurden.

Die Idee dahinter: Während die Grammy-Preisträger von Mitgliedern der Unterhaltungsindustrie bestimmt werden, beruhen die Nominierungen der AMA auf Albumverkaufszahlen der Musiker, über die Gewinner können Fans im Internet abstimmen.

Die Sängerin Taylor Swift setzte sich in der Topsparte „Künstlerin des Jahres“ durch. Zusätzlich gewann sie die Trophäen für das beste Pop/Rock-Album (REPUTATION) und für die Tournee des Jahres. Damit ist sie die erfolgreichste Künstlerin in der Geschichte der Preisverleihung.

Mit einem politischen Statement hielt sich Swift diesmal nicht zurück: „Über diese Auszeichnung und jede Auszeichnung heute Abend haben Menschen abgestimmt; und wisst ihr, worüber Menschen auch entscheiden? Über die Midterm-Wahlen am 6. November. Geht wählen!“, so der Kommentar der Sängerin, die zuvor bereits auf ihrem Instagram-Account  dazu aufrief, wählen zu gehen – und dort mitteilte, sie selbst werde bei den Kongresswahlen im November in ihrem Heimatstaat Tennessee für den demokratischen Senatskandidaten stimmen.

Sie war mit ihrem Aufruf nicht alleine, auch die Moderatoren der Sendung, die Schauspielerin Tracee Ellis Ross, sowie der Komiker Billy Eichner, äußerten sich zu dem Thema. Während die „Black-ish“-Darstellerin ein T-Shirt mit der Aufschrift „Ich bin ein Wähler“ trug, sagte Eichner, dies sei die wichtigste Wahl im Leben der Zuschauer.

Aber natürlich hatten die AMA auch einiges in puncto glorreiche Auftritte zu bieten, hier kommen die spektakulärsten:

Taylor Swifts eröffnete den Abend mit einer Performance ihres Songs „I Did Something Bad”:

Panic! at the Disco spielten eine Live-Version von Queens „Bohemian Rhapsody”, die aus Sydney übertragen wurde:

Mariah Carey spielte ihren neuen Song „With You“ zum ersten Mal im Fernsehen:

Außerdem spielten Ciara und Missy Elliott eine Live-Version von „Level Up“ und Twenty One Pilots ihre Single „Jumpsuit“. Am Ende der Show wurde es noch einmal emotional, die Sängerin Gladys Knight würdigte mit weiteren Soul- und Gospel-Künstlern die im August verstorbene „Queen of Soul“ Aretha Franklin.

Die Gewinner der 46. American Music Awards im Überblick:

TOUR OF THE YEAR
Taylor Swift

FAVORITE MUSIC VIDEO
Camila Cabello ft. Young Thug – „Havana“

FAVORITE SOCIAL ARTIST
BTS

FAVORITE MALE ARTIST – POP/ROCK
Post Malone

FAVORITE FEMALE ARTIST – POP/ROCK
Taylor Swift

FAVORITE DUO OR GROUP – POP/ROCK
Migos

FAVORITE ALBUM – POP/ROCK
Taylor Swift – REPUTATION

FAVORITE SONG – POP/ROCK
Camila Cabello ft. Young Thug – „Havana“

FAVORITE MALE ARTIST – COUNTRY
Kane Brown

FAVORITE FEMALE ARTIST – COUNTRY
Carrie Underwood

FAVORITE DUO or GROUP – COUNTRY
Florida Georgia Line

FAVORITE ALBUM – COUNTRY
Kane Brown – KANE BROWN

FAVORITE SONG – COUNTRY
Kane Brown – „Heaven“

FAVORITE ARTIST – RAP/HIP-HOP
Cardi B

FAVORITE ALBUM – RAP/HIP-HOP
Post Malone – BEERBONGS & BENTLEYS

FAVORITE SONG – RAP/HIP-HOP
Cardi B – „Bodak Yellow (Money Moves)“

FAVORITE MALE ARTIST – SOUL/R&B
Khalid

FAVORITE FEMALE ARTIST – SOUL/R&B
Rihanna

FAVORITE ALBUM – SOUL/R&B
XXXTENTACION – 17 

FAVORITE SONG – SOUL/R&B
Bruno Mars & Cardi B – „Finesse“

FAVORITE ARTIST – ALTERNATIVE ROCK
Panic! At The Disco

FAVORITE ARTIST – ADULT CONTEMPORARY
Shawn Mendes

FAVORITE ARTIST – LATIN
Daddy Yankee

FAVORITE ARTIST – CONTEMPORARY INSPIRATIONAL
Lauren Daigle

FAVORITE ARTIST – ELECTRONIC DANCE MUSIC (EDM)
Marshmello

FAVORITE SOUNDTRACK
Black Panther: The Album, Music From And Inspired By


YouTube-Rekord: K-Pop Band BTS überholt Taylor Swift
Weiterlesen